Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

'Uni goes UNO' erhält Hessischen Hochschulpreis für exzellente Lehre

07.12.2009 - (idw) Goethe-Universität Frankfurt am Main

Planspiel lehrt Studierende, sich auf internationalem Parkett zu bewegen Die Politikwissenschaftlerin Prof. Tanja Brühl von der Goethe-Universität erhielt heute in Wiesbaden den mit 150.000 Euro dotierten Hessischen Hochschulpreis für gute Lehre. Mit dem vom Land Hessen und der gemeinnützigen Hertie-Stiftung in diesem Jahr zum dritten Mal vergebenen Preis wird ihr Planspiel 'Uni goes UNO' ausgezeichnet, in dem Studierende diplomatische Verhandlungen in verschiedenen Organen der Vereinten Nationen üben. Von 34 BewerberInnen wurden insgesamt fünf ausgezeichnet: Der erste Projektpreis geht an die Goethe-Universität, die anderen vier an die Universität Kassel. Mit einer Ausstattung von 375.000 Euro ist der Hessische Hochschulpreis zugleich die höchste staatliche Ehrung für Engagement in der Lehre.

"Dies ist bereits der zweite Preis für exzellente Lehre innerhalb von zwei Wochen", freut sich Vizepräsident Prof. Manfred Schubert-Zsilavecz, an der Goethe-Universität zuständig für die Verbesserung der Lehre. "Das zeigt, dass wir in den Gesellschaftswissenschaften ebenso wie in den Naturwissenschaften immer mehr Professorinnen und Professoren haben, die sich mit Kreativität und Fantasie für eine gute Lehre engagieren." Erst vor 14 Tagen hatte das Magazin UNICUM Beruf den Pharmazeuten Prof. Theo Dingermann zum Professor des Jahres gewählt.

Bei dem 'UNO-Planspiel' von Brühl und ihren MitarbeiterInnen eignen sich die Studierenden nicht nur Wissen über die Struktur und Arbeitsweise der Vereinten Nationen an. Sie lernen dort gleichzeitig, globale Problemlagen aus dem Blickwinkel des vertretenen Landes zu betrachten und erarbeiten sich inhaltliche Expertise zu aktuellen Problemen internationaler Politik. Die Herausforderung besteht dabei darin, mit dem eigenen Wissen die fremden Länder so zu durchdringen, dass ihre Interessen erfolgreich vertreten werden können. Bedeutsam sind die so erworbenen Schlüsselqualifikationen: Erstellung eines Arbeitsergebnisses unter Zeitdruck, Rhetorik, Präsentation und Verhandlungssicherheit in Englisch, Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit, Teamarbeit und Führungserfahrung.

Informationen: Prof. Tanja Brühl, Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt internationale Institutionen und Friedensprozesse, Campus Bockenheim, Tel: (069) 798-23360, bruehl@soz.uni-frankfurt.de

Die Goethe-Universität ist eine forschungsstarke Hochschule in der europäischen Finanzmetropole Frankfurt am Main. 1914 von Frankfurter Bürgern gegründet, ist sie heute eine der zehn größten Universitäten Deutschlands. Am 1. Januar 2008 gewann sie mit der Rückkehr zu ihren historischen Wurzeln als Stiftungsuniversität ein einzigartiges Maß an Eigenständigkeit. Rund um das historische Poelzig-Ensemble im Frankfurter Westend entsteht derzeit für rund 600 Millionen Euro der schönste Campus Deutschlands. Mit über 50 seit 2000 eingeworbenen Stiftungs- und Stiftungsgastprofessuren nimmt die Goethe-Universität den deutschen Spitzenplatz ein. In drei Forschungsrankings des CHE in Folge und in der Exzellenzinitiative zeigte sie sich als eine der forschungsstärksten Hochschulen.

Herausgeber: Der Präsident
Abteilung Marketing und Kommunikation, Postfach 11 19 32,
60054 Frankfurt am Main
Redaktion: Dr. Anne Hardy, Referentin für Wissenschaftskommunikation
Telefon (069) 798 - 2 92 28, Telefax (069) 798 - 2 85 30,
E-Mail hardy@pvw.uni-frankfurt.de
Internet: www.uni-frankfurt.de

uniprotokolle > Nachrichten > 'Uni goes UNO' erhält Hessischen Hochschulpreis für exzellente Lehre
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/189323/">'Uni goes UNO' erhält Hessischen Hochschulpreis für exzellente Lehre </a>