Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Erlebnisorientierte Studienorientierung mit der Hochschule Zittau/Görlitz

28.12.2009 - (idw) Hochschule Zittau/Görlitz

Im November erfolgte ein regelrechter Ansturm auf die INSO-Projektveranstaltungen der Hochschule Zittau/Görlitz. 600 Schüler erlebten eine große Vielfalt an Studien- und Berufsorientierung. In der Hochschule waren besonders nachgefragt die Experimente in der Hochspannungshalle, das Institut für Oberflächentechnik sowie die Elektrotechnik und Informatik.
Einen weiteren Schwerpunkt bildeten Exkursionen in Unternehmen, z. B. zu BASF nach Schwarzheide, Vattenfall in Boxberg, Siemens in Görlitz und zum Flughafen Dresden. Über 130 Schüler reflektierten ihre Fähigkeiten und beruflichen Interessen mit dem Eignungstest "Berufs- und Studienwahl" des Münchner Geva-Instituts. Die Testergebnisse wurden jedem Schüler in 45-minütigen Einzelgesprächen von Absolventen des Studiengangs Kommunikationspsychologie der Hochschule Zittau/Görlitz vermittelt.

Das INSO-Projekt der Hochschule Zittau/Görlitz läuft seit Februar 2009. Zum Einzugsbereich gehören die Landkreise Görlitz und Bautzen.
Der Projektname INSO steht für "Ingenieur- und Naturwissenschaften für Schüler in der Oberlausitz". Mit dem besonderen Augenmerk auf praxisorientierte Angebote erreicht die Hochschule Zittau/Görlitz Schüler von derzeit 14 Gymna-sien, Beruflichen Schulzentren und Mittelschulen. Damit bei den Schülern von der Idee bis zum gefestigten Studienwunsch ein Reifeprozess stattfinden kann, beginnt die Zusammenarbeit mit den Schulen in der Regel bereits ab der Klasse 9.

Ziel des Projekts ist die Vermittlung realistischer Vorstellungen von den Ingenieur- und Naturwissenschaften. GEVA-Test, Praxistage in der Hochschule, Exkursionen und zusätzliche Praktika in Hochschule und Unternehmen unterstützen dieses Ziel. Die Möglichkeit, sich von der Hochschule bei der Wahl von Ferienpraktika unterstützen zu lassen, wird aber leider nur gering genutzt. Dabei hält die Hochschule Kontakt zu über 30 regionalen Unternehmen und auch in den Laboren der Hochschule können Schüler ein Praktikum durchführen. Damit Schüler künftig noch stärker in die Unternehmen ins Praktikum gehen, werden sie jetzt von der Hochschule noch einmal angeschrieben. Mit einem Kontaktformular soll der Zugang zum Praktikum erleichtert werden. Schließlich bieten die Februarferien dafür eine gute Gelegenheit.

Auf der Internetseite www.hs-zigr.de/berufsorientierung stehen neben den Informationen zu den Veranstaltungs- und Praktikaangeboten auch organisatorische Hinweise, z. B. zur Fahrkostenerstattung für die An- und Abreise der Schüler zur Hochschule und zum Unternehmen.

INSO-Detail Praktikum:
In den Oktoberferien wurden im Institut für Oberflächentechnik die ersten Schüler begrüßt, die das Angebot eines Praktikums zum Reinschnuppern in die Hochschul- und Forschungsatmosphäre im Rahmen des Projektes INSO nutzen wollten. An den verschiedenen Arbeitsplätzen der Oberflächenanalytik wurde den Schülern demonstriert, wie ihre in der Schule erworbenen Kenntnisse jeweils in moderne Prüfverfahren einfließen. Über das Bohrsche Atommodell wurde beispielsweise der Zugang zur Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) hergestellt. Durch die selbst ausgeführten Tätigkeiten konnten die Schüler einen Eindruck von den Anforderungen an Laboringenieure erhalten. Auch durch Messungen und die mikroskopische Betrachtung von Oberflächen mittels Rasterelektronenmikroskop wurde ein Bezug zur aktuellen Forschung hergestellt. Dabei wurden die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten nach einem naturwissenschaftlich-technischen Studium sowie die Bedeutung des aus der Schule bekannten fächerübergreifenden Unterrichts am Beispiel der interdisziplinären Zusammenarbeit bei Projekten erklärt. Die Schüler wurden ermutigt, sich durch solche Schnupperpraktika allein oder in kleinen Gruppen auf ihre Studien- und Berufswahl vorzubereiten.

INSO-Detail Unternehmensexkursionen:
Gymnasien und Berufliche Schulzentren in Görlitz, Seifhennersdorf und Löbau nutzten die Exkursionsmöglichkeiten zur Berufsfelderkundung. Bei SIEMENS Energy Sector in Görlitz, BASF Schwarzheide, VATTENFALL in Boxberg und den Elbe Flugzeugwerken GmbH Dresden erhielten Schüler Einblicke in Unternehmensstrukturen, Produktpaletten, Forschungsgebiete und nicht zuletzt in die Nachwuchsförderung unter den Gesichtspunkten der Anforderungen und Karrierechancen. Besonders gut gelungen war die Einbeziehung von Auszubildenden. Dadurch spürten die Schüler bei beinahe Gleichaltrigen die Begeisterungsfähigkeit und selbstbewusste Identifizierung mit den beruflichen Aufgaben in den Unternehmen. Die Fragen der Schüler zeigten, dass sie gut vorbereitet und aufgeschlossen in die Exkursionen gingen. Exkursionen dieser Art helfen den Schülern, bei aller Wichtigkeit des zu vermittelnden Schulstoffes und dem Zeitdruck kurz innezuhalten, durchzuatmen und zu erleben, wofür sie in der Schule die Grundlagen legen. Für die Hochschule sind solche Exkursionen wichtig, um den Schülern u. a. auch den Unterschied zwischen den Tätigkeiten eines Ingenieurs und denen von Facharbeitern/Technikern aufzuzeigen.


Kontakt:
Hochschule Zittau/Görlitz
INSO-Projekt: Robert Viertel
Tel.: 0 35 83 / 61 14 77
E-Mail: rviertel@hs-zigr.de
Weitere Informationen: http://www.hs-zigr.de/berufsorientierung - weitere Informationen
uniprotokolle > Nachrichten > Erlebnisorientierte Studienorientierung mit der Hochschule Zittau/Görlitz
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/190155/">Erlebnisorientierte Studienorientierung mit der Hochschule Zittau/Görlitz </a>