Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Ursachen für Übergewicht bei deutschen und türkischen Jugendlichen - Studie startet

28.12.2009 - (idw) Universitätsklinikum Tübingen

Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen
sucht übergewichtige deutsche und türkische Jugendliche
im Alter von 14 bis 18 Jahren In Deutschland und auch weltweit sind immer mehr Kinder und Jugendliche von Übergewicht betroffen. So sind in Deutschland derzeit 15 Prozent der 3- bis 17-Jährigen übergewichtig. Trotz aller therapeutischen Bemühungen nimmt die Zahl übergewichtiger Kinder und Jugendlicher weiter zu. Dies ist von erheblicher gesellschaftlicher und gesundheitspolitischer Bedeutung.

Es fällt auf, dass es bestimmte Risikogruppen für das Übergewicht gibt. So sind in Deutschland lebende türkische Kinder doppelt so häufig übergewichtig als deutsche Kinder. Die Gründe hierfür sind bislang unklar. Daher startet jetzt am Universitätsklinikum Tübingen eine Untersuchung, bei der übergewichtige türkische mit übergewichtigen deutschen Jugendlichen verglichen werden in Bezug auf Körperzusammensetzung, Stoffwechsel, Aktivitätsverhalten und Ernährungsgewohnheiten. Aus den Ergebnissen dieser Untersuchung sollen Behandlungsstrategien abgeleitet und Ansätze zur Prävention entwickelt werden.

Mitmachen können deutsche und türkische Jugendliche
- mit Übergewicht
- im Alter von 14 bis 18 Jahren
- die in den Landkreisen Tübingen, Reutlingen, Böblingen oder Esslingen wohnen

Die Untersuchung wird durch das Zentrum für Ernährungsmedizin der Universitäten Tübingen und Hohenheim gefördert. Die Teilnahme ist mit keinen Kosten verbunden (Ausnahme: Fahrtkosten). Die Teilnahmeplätze sind begrenzt.

Ursachen von Übergewicht
Die genauen Ursachen für die Entstehung von Übergewicht sind bislang unklar. Neben Umwelteinflüssen spielen auch genetische Ursachen eine Rolle.

An der Regulation des Energiehaushaltes sind eine Vielzahl von Hormonen aus den Fettzellen und dem Magen-Darm-Trakt beteiligt. Übergewicht entsteht dann, wenn über längere Zeiträume die Energiezufuhr den Energieverbrauch übersteigt. Ruheumsatz, die für Verdauung notwendige Energie und körperliche Aktivität erklären praktisch vollständig den Energieverbrauch im Erwachsenenalter. Beim Heranwachsenden ist zusätzlich Energie für den Wachstumsprozess zu veranschlagen.

Die Folgen von Übergewicht
Die Folgen von Übergewicht sind für den einzelnen und die Gesellschaft weitreichend. Die größte Bedeutung hat die "Stoffwechsel-Erkrankung" (Metabolisches Syndrom) mit erhöhten Blutfettwerten, Bluthochdruck, Gefäßverkalkung und Störungen des Zuckerstoffwechsels (sog. Typ-2-Diabetes).

Übergewichtige Kinder und Jugendliche sollten möglichst früh einer Therapie zugeführt werden, da das Übergewicht ohne Intervention häufig auch im Erwachsenenalter weiter besteht.

Warum sollen deutsche und türkische Jugendliche untersucht werden?
Bislang ist nicht geklärt, warum türkische Kinder und Jugendliche, die in Deutschland geboren sind, doppelt so häufig übergewichtig sind als deutsche Kinder und Jugendliche. Aus diesem Grund soll untersucht werden, wie sich türkische Jugendliche von deutschen Jugendlichen unterscheiden in Bezug auf Stoffwechsel, Ernährung, Bewegung, Lebensqualität und Körperzusammensetzung. Durch diese Untersuchung sollen Rückschlüsse gezogen werden, wer von welcher Therapie am meisten profitieren könnte und welche Präventionsstrategien sinnvoll erscheinen.

Was wird gemacht?
Bei der Vorstellung werden die uns heute bekannten Ursachen für das Übergewicht und die damit verbundenen Auswirkungen (Diabetes, Bluthochdruck, Fettleber, Fettstoffwechselstörungen, orthopädische Probleme und andere) abgeklärt. Alle Jugendlichen werden von einem Arzt körperlich untersucht und es wird Blut abgenommen. Die Körperzusammensetzung wird mit Hilfe einer sehr schwachen Röntgenstrahlung ermittelt. Es werden keine genetischen Untersuchungen durchgeführt.

Auf der Grundlage der erhobenen Daten werden individuelle Therapiestrategien (Art der Lebensmittel, Kalorienbedarf, Sportart, Dauer und Intensität des Trainings) von einem Arzt der Kinder- und Jugendklinik Tübingen für jeden Studienteilnehmer entwickelt. Die Behandlung der Adipositas wird vom überweisenden Kinder- und Jugendarzt durchgeführt und begleitet. Die durchgeführte Bewegungs- und Ernährungstherapie soll zur Gewichtsabnahme führen, die körperliche Fitness steigern und somit vor den Folgen des Metabolischen Syndroms bewahren. Rückfragen in unserer Klinik sind jederzeit möglich.

Beratung, Anmeldung und Information
Kinder und Eltern, die an einer Teilnahme interessiert sind, können sich in der Universitätskinderklinik Tübingen unter Telefon 07071/29-8 13 95 von Montag bis Freitag zwischen 14.00 und 15.30 Uhr zum genauen Ablauf und zur Möglichkeit einer Teilnahme beraten und informieren lassen.


Ansprechpartner für die Presse

Universitätsklinikum Tübingen
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Professor Dr. med. Gerhard Binder
Leitung Pädiatrische Endokrinologie
gerhard.binder@med.uni-tuebingen.de

Dr. med. Stefan Ehehalt
Studienleitung
stefan.ehehalt@med.uni-tuebingen.de

Dr. med. Regina Braun
Studienkoordination
regina.braun@med.uni-tuebingen.de

Tel. 0 70 71 / 29-8 37 81
Fax 0 70 71 / 29-41 57

uniprotokolle > Nachrichten > Ursachen für Übergewicht bei deutschen und türkischen Jugendlichen - Studie startet
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/190156/">Ursachen für Übergewicht bei deutschen und türkischen Jugendlichen - Studie startet </a>