Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Den deutschen und den indischen Master vor Augen

25.01.2010 - (idw) Technische Universität Chemnitz

Die sieben ersten Studenten des Masterstudiengangs Media Production der TU Chemnitz starten ihr Auslandssemester an der Manipal University in Indien "Ich werde immer aufgeregter, wenn ich daran denke, ob ich alle Dinge beisammen habe. Ständig gehe ich im Kopf die Liste durch, um sicher und auf alles vorbereitet zu sein - obwohl ich ganz genau weiß, dass man gerade bei einem Land wie Indien niemals auf alles vorbereitet sein kann", erzählt Katherina Haase, Studentin im Masterstudiengang Media Production der TU Chemnitz. Sie gehört zu den ersten sieben Chemnitzer Studierenden, die am Doppelabschlussprogramm der TU Chemnitz und der Manipal University teilnehmen und am 29. Januar 2010 zu ihrem Auslandssemester nach Indien aufbrechen.

Studenten des Chemnitzer Masterstudienganges Media Production, die sich für die Doppelabschlussoption entscheiden, verbringen ein Semester an der Partneruniversität im südindischen Manipal und erhalten am Ende des Studiums zwei Masterabschlüsse: den Master of Science Media Production von der TU Chemnitz und den Master of Science Printing and Media Technology von der Manipal University. "Die Gründe für den Auslandsaufenthalt liegen auf der Hand", sagt Prof. Dr. Arved Hübler, Leiter des Instituts für Print- und Medientechnik, und erklärt: "Indiens Wirtschaft boomt trotz weltweiter Finanzkrise, immer mehr deutsche Unternehmen gründen auf dem indischen Subkontinent Niederlassungen oder kooperieren mit indischen Partnern, so dass ein Studienaufenthalt in Indien bei der Jobsuche und im späteren Berufsleben durchaus Vorteile bringen kann."

So sehen es auch die Studierenden: "Ich bin fest davon überzeugt, dass sich mein Horizont in den fünf Monaten Indien stark erweitern wird. Eine Konfrontation mit einer solch anderen Kultur ist mehr als reizvoll. Des Weiteren ist Indien ein Land, das sich stark entwickelt. Bereits viele Kongresse und Konferenzen finden in Indien statt. Eines meiner obersten Ziele ist das Kennenlernen von neue Arbeitsweisen und Forschungsansätzen", sagt Sonja Grenz. Ihre Kommilitonin Judit Wend ergänzt: "Auch wenn fünf Monate eine lange Zeit bedeuten, sehe ich das Auslandssemester als eine gute Chance an, um meinen Abschluss mit dem doppelten Master aufzuwerten." Das bestätigt auch Tobias Seifert: "Solch eine einmalige Chance darf nicht einfach so ad acta gelegt werden. Nutzt man sie, stehen einem viele Türen weit offen - nicht nur in beruflicher Hinsicht."

"Da wir die ersten Chemnitzer Media-Production-Studenten sind, die ihr Auslandssemester in Indien verbringen, gibt es einige Besonderheiten, auf die man reagieren muss. Da das Studium in Indien am 1. Februar 2010 beginnt, musste unsere Prüfungsphase, die normalerweise im Februar stattfindet, in den Januar geschoben werden", erzählt Björn Engler. Stephan Ruttloff berichtet: "Bei der Vorbereitung wurden wir sehr vom Institut für Print- und Medientechnik unterstützt, indem uns einige Aufgaben abgenommen wurden, wie die Beantragung des Visums. Außerdem wurden Abende mit kulturellen Informationen und Verhaltensweisen angeboten." Trotzdem können einige der Studenten noch nicht ganz realisieren, was sie erwartet, wie Maren Knothe sagt: "Noch ist mir nicht bewusst, dass ich, wenn ich dann einmal in Manipal bin, dort auch für ein halbes Jahr bleiben werde."

Natürlich läuft der Austausch auch in die andere Richtung: Printmedientechniker aus Manipal kommen für das 3. und 4. Semester ihres Masterstudiums nach Chemnitz. Die erste indische Doppelabschlussstudentin Minu Karumanthra studiert seit Oktober 2009 an der TU Chemnitz und wird im kommenden Semester ihr Studium mit der Masterarbeit beenden. Finanziell unterstützt wird der Aufenthalt der Studenten vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), der im Rahmen des Programms "Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss" dem Institut für Print- und Medientechnik Fördermittel für Stipendien zur Verfügung stellt.


Weitere Informationen erteilt Sylvia Strauß, Telefon 0371 531-35501, E-Mail sylvia.strauss@mb.tu-chemnitz.de.

uniprotokolle > Nachrichten > Den deutschen und den indischen Master vor Augen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/191135/">Den deutschen und den indischen Master vor Augen </a>