Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Cleaner Production in Lebensmittelindustrie und Weinbau

09.02.2010 - (idw) Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Fraunhofer IML organisiert Unternehmerreise nach Südafrika vom 17. bis 22. April 2010
Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund lädt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ein zu einer Unternehmerreise nach Südafrika vom 17. bis 22. April 2010. Das Thema der Reise lautet "Südafrika: Cleaner Production in Lebensmittelindustrie und Weinbau". Es soll dabei deutsche Technologie im Bereich des produktionsintegrierten Umweltschutzes vorgestellt werden. Reiseziel wird die 50 km westlich von Kapstadt liegende Stadt Stellenbosch in der Weinregion Western Cape sein. Hier will man deutsche und südafrikanische Fachleute aus Wirtschaft, Forschung und Politik im Rahmen einer Matchmaking-Konferenz miteinander in Kontakt zu bringen. Den Fokus bilden Gespräche und Betriebsbesuche mit südafrikanischen Unternehmen. Die deutschen Teilnehmer können den südafrikanischen Interessenten ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen, Absatzmöglichkeiten konkretisieren und Kooperationen anbahnen.

Südafrika verfügt über die stärkste Wirtschaft Afrikas mit engen wirtschaftlichen Verbindungen zu Deutschland. Bei den südafrikanischen Importen stehen deutsche Waren mit Abstand an erster Stelle. Jährliche Steigerungsraten um 10 Prozent waren in der Vergangenheit Normalität.

Das Land ist durch Lage und Klima optimal für den Weinbau geeignet, der für Südafrika einen wichtigen Exportfaktor darstellt. Doch der mit der Weinherstellung verbundene Wasserverbrauch ist aufgrund des Wassermangels in der Region zu einer erheblichen Problematik für den Wirtschaftszweig geworden. Aber dies ist nur ein Gesichtspunkt eines sich stetig verbreitenden Umweltbewusstseins.

Das Thema des produktionsintegrierten Umweltschutzes (international: "Cleaner Production") ist für das Land von hoher Bedeutung. Dieser Ansatz bezeichnet den vorsorgenden, betriebsspezifischen Umweltschutz durch einen effizienten Einsatz von Roh-, Energie-und Hilfsstoffen sowie die Optimierung betrieblicher Abläufe bei gleichzeitigen Kostensenkungen mit entsprechend positiven Effekten auf die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe.

Deutsche Unternehmen bieten diesbezüglich herausragende, international wettbewerbsfähige Produkte und Dienstleistungen an, die von hohem Interesse für die südafrikanische Wirtschaft sind. Vor diesem Hintergrund organisiert das Fraunhofer IML die Reise mit dem Ziel, deutsche und südafrikanische Fachleute in Kontakt zu bringen.

Zielgruppen der Reise sind insbesondere kleine und mittlere Unternehmen mit Fokus auf Dienstleistungen, Forschung und Herstellung technologischer Komponenten in den Bereichen Weinbau, Lebensmittel, produktionsintegrierter Umweltschutz und betriebliches Umweltmanagement. (MK/RFN)

Weitere Informationen unter http://www.iml.fraunhofer.de/2798.html.

Ansprechpartner:
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML
Abt. Umwelt und Ressourcenlogistik
Verena Fennemann
Tel: 02 31 - 97 43 - 3 68
verena.fennemann@iml.fraunhofer.de

uniprotokolle > Nachrichten > Cleaner Production in Lebensmittelindustrie und Weinbau
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/191974/">Cleaner Production in Lebensmittelindustrie und Weinbau </a>