Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 30. März 2020 

Ethik ist kein Luxus

28.04.2010 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Neuer Master-Studiengang Angewandte Ethik ab dem Wintersemester 2010/11 an der Universität Jena Jena (28.04.10) Ethik ist so allgegenwärtig wie nie zuvor. Ob beim Einkauf, wenn man sich für Bio- und fair gehandelte Produkte entscheiden kann oder beim Dauerbrenner Doping im Sport. Moralische Fragen beherrschen sogar die Diskussionen rund um die Wirtschaftskrise. Das Thema Ethik wird nicht mehr als ,Luxusproblem betrachtet, ist Prof. Dr. Nikolaus Knoepffler von der Friedrich-Schiller-Universität Jena überzeugt. Doch nicht überall, wo Ethik draufsteht, ist auch Ethik drin. Oftmals fehlen einfach grundlegende Kenntnisse, so der Inhaber des Lehrstuhls für Angewandte Ethik.

Dies ist ein wichtiger Grund, den Master-Studiengang Angewandte Ethik ins Leben zu rufen, den Studenten ab dem Wintersemester 2010/11 an der Universität Jena absolvieren können vorausgesetzt sie haben einen einschlägigen Bachelor-Abschluss etwa in den Bereichen Politikwissenschaften, Pädagogik oder Philosophie. Wir sind auch an Studenten interessiert, die aus den praktischen Anwendungsfeldern des Forschungszweigs kommen, ergänzt der Direktor des Jenaer Ethikzentrums. Wenn also beispielsweise ein Wirtschaftswissenschaftler Interesse an unserem Fachgebiet hat und entsprechende Vorkenntnisse mitbringt, ist er herzlich willkommen. Denn zunehmend interessieren sich Menschen für das neue Angebot, die bereits einen Studienabschluss haben und feststellten, dass das Thema in ihrem Berufszweig immer wichtiger wird. Ein besonderer Schwerpunkt des neuen Studiengangs liegt im Bereich Medizin- und Bioethik.

Die Vernetzung zwischen den Fachbereichen in Jena bietet optimale Voraussetzungen für den Master-Studiengang Angewandte Ethik. Schließlich behandeln wir brennende ethische Konfliktfelder, die sich in Wirtschaft, Biotechnologie, Medizin, Sport oder Medien stellen, erklärt Prof. Knoepffler. Dementsprechend intensiv sind auch die Verbindungen zu anderen Fachgebieten in Jena. Interdisziplinäres Arbeiten wird groß geschrieben. Gemeinsam mit dem Bereich Ethik in den Wissenschaften ist das Ethikzentrum für den neuen Master-Studiengang verantwortlich.

Neben all den Praxisfeldern kommt natürlich auch die philosophische Tradition nicht zu kurz, liefert sie doch den theoretischen Überbau und damit wirksame Entscheidungshilfen bei ethischen Fragen sogar beim Einkauf.

Bewerbungen für den neuen Master-Studiengang sind bis 15. Juli möglich. Interessenten wenden sich an das Master-Service-Zentrum der Universität Jena: www.master.uni-jena.de.

Kontakt:
Prof. Dr. Nikolaus Knoepffler
Ethikzentrum der Universität Jena
Zwätzengasse 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 945801
E-Mail: n.knoepffler[at]uni-jena.de
Weitere Informationen: http://www.master.uni-jena.de/MA_Angewandte_Ethik-path-2,31.html http://www.master.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Ethik ist kein Luxus
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/196298/">Ethik ist kein Luxus </a>