Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Zukunft durch Innovation: Staatssekretär Stückradt gründet zdi-Nachwuchszentrum im Kreis Höxter

28.04.2010 - (idw) Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie NRW

Angebote für Kinder und Jugendliche in der Bildungsregion Kreis Höxter Staatssekretär Dr. Michael Stückradt hat heute in Höxter gemeinsam mit Landrat Friedhelm Spieker und weiteren Akteuren aus dem Kreis Höxter das zdi-Zentrum Natur und Technik Bildungsregion Kreis Höxter ins Leben gerufen. Das Nachwuchszentrum hat zum Ziel, Kinder und Jugendliche möglichst frühzeitig für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu begeistern und Talente in diesem Bereich zu fördern. Die Angebote des zdi-Zentrums richten sich an Kinder im Vorschulalter, an Grundschulkinder sowie an Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen im Kreis Höxter. Zur Auswahl stehen beispielsweise naturwissenschaftliche Projekte in Kindertagesstätten, Lernwerkstätten für Grundschulen, Experimentiermöglichkeiten in modernen Schülerlaboren sowie Roboterkurse für Mädchen.

Staatssekretär Dr. Michael Stückradt: Die Ausbildung und Bindung qualifizierter Nachwuchs-Fachkräfte ist für die Region überlebenswichtig. Da die Grundlagen für die Studien- und Berufswahl bereits im Kindergarten gelegt werden, beginnen wir mit der Nachwuchsförderung bereits hier und bieten Kurse entlang der gesamten Schulausbildung an. Damit leistet zdi einen wichtigen Beitrag dazu, dass in Zukunft wieder mehr junge Leute ein MINT-Studium aufnehmen.

Das zdi-Zentrum wird durch den neu gegründeten Trägerverein Natur und Technik, der beim Kreis Höxter angesiedelt ist, koordiniert. Partner des Nachwuchszentrums sind die zehn Städte des Kreises Höxter, die Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Unternehmen der Region sowie verschiedene Bildungsträger. Beteiligt sind die Grundschulen und weiterführenden Schulen der Region sowie die Berufskollegs in Brakel und Warburg.

Weitere Informationen und Bildmaterial in Druckqualität finden Sie hier:
http://www.zukunft-durch-innovation.de

Die Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation.NRW

Zukunft durch Innovation Nordrhein-Westfalen (zdi) hat das Ziel, mit dauerhaften Angeboten möglichst viele Schülerinnen und Schüler für
ein ingenieur- und naturwissenschaftliches Studium zu begeistern. Dafür bringt die vom Innovationsministerium getragene Gemeinschaftsoffen¬sive in den Regionen Schulen, Hochschulen, Wirtschaft und Politik
zusammen. Bis zum Frühjahr 2010 entstehen landesweit 25 zdi-Zentren, die für eine Region oder kreisfreie Stadt Technikunterricht mit modernsten Mitteln anbieten. Das zdi-Zentrum Natur und Technik Bildungsregion Kreis Höxter ist das 24. Zentrum der Gemeinschaftsoffensive. Es bestehen bereits zdi-Zentren in Bochum, im Bergischen Städtedreieck, in Oelde, in Rheinbach, im Kreis Mettmann, in Gladbeck, in der Region Aachen/Düren, im Kreis Unna, in Lippstadt/Soest, im Rhein-Kreis Neuss, in Marl, in Mülheim, in Frechen/Rhein-Erft, im Bonn/Rhein-Sieg, in Lemgo, in Mönchengladbach, Bielefeld, Dortmund, Duisburg, in Nettetal/Kreis Viersen, in Meschede für den Hochsauerlandkreis, in Hagen/Märkischer Kreis sowie im Kreis Siegen-Wittgenstein. Bis Jahresende werden weitere sieben zdi-Zentren hinzukommen.

uniprotokolle > Nachrichten > Zukunft durch Innovation: Staatssekretär Stückradt gründet zdi-Nachwuchszentrum im Kreis Höxter
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/196308/">Zukunft durch Innovation: Staatssekretär Stückradt gründet zdi-Nachwuchszentrum im Kreis Höxter </a>