Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Intensivere Kooperation zwischen hallescher Universität und Landessportbund

29.04.2010 - (idw) Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und der Landessportbund (LSB) Sachsen-Anhalt wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren und schließen dazu am Freitag, 30. April 2010, eine Kooperationsvereinbarung ab. Zu den Zielen zählen unter anderem der weitere Ausbau der praxisbezogenen Ausbildung an der MLU sowie die Unterstützung des LSB bei der Leistungsdiagnostik und der Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen. Die Belange des Sports haben für uns einen hohen Stellenwert", sagt MLU-Rektor Professor Wulf Diepenbrock. Dies bekräftigen wir nun erneut, indem wir verstärkt mit dem LSB zusammenarbeiten." Seit drei Jahren gibt es bereits einen Kooperationsvertrag der Martin-Luther-Universität mit dem Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt. Dabei geht es um das Wohl studierender Spitzensportler. Nun wollen wir darüber hinaus andere wichtige Bereiche abdecken."

LSB-Präsident Andreas Silbersack ist von den Chancen einer engen Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Sport in Sachsen-Anhalt absolut überzeugt. Die MLU unterstützt den Sport zum Beispiel in der Leistungsdiagnostik und bei der wissenschaftlichen Begleitung von Sportprojekten. Wir dagegen können Studenten der Uni Halle Praktikumsplätze und Themen für wissenschaftliche Arbeiten in Sportvereinen und -verbänden anbieten" so der Präsident des LSB Sachsen-Anhalt. Das sind nur zwei von vielen möglichen Perspektiven, die die Vereinbarung zwischen MLU und LSB aufzeigt.

Die hallesche Universität unterstützt den LSB nun auch offiziell dabei, Absolventen der Hochschule für sich zu gewinnen. Der LSB wiederum stärkt dazu die praxisbezogene Ausbildung an der MLU, indem er Studierenden Möglichkeiten für Praktika und Abschlussarbeiten im organisierten Sport eröffnet und Mitarbeiter zu Gastvorträgen an die Universität schickt. Besondere Berücksichtigung finden dabei die Fachbereiche Sport- und Ernährungswissenschaften, Psychologie und Betriebswirtschaftslehre.

Bei wissenschaftlichen Fragestellungen kann der LSB auf die Expertise der Universität zurückgreifen. Es werden verschiedene Kooperationen mit Instituten und An-Instituten der MLU angestrebt, beispielsweise dem Institut für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung, welches seit Januar 2010 Leistungsdiagnostik für Freizeit- und Spitzensportler an der Landessportschule Osterburg anbietet.

In einem weiteren Gemeinschaftsprojekt wollen die Partner ein Entwicklungskonzept zum Aufbau eines integrativen Sportsystems in Sachsen-Anhalt zur Förderung des Gesundheits-, Breiten- und Leistungssports" erstellen. Angestrebt wird zudem eine Regelung zur Anerkennung von Studienleistungen bei der Trainerausbildung. Gemeinsam wollen MLU und LSB darüber hinaus daran arbeiten, dass die Universität das Siegel Partnerhochschule des Spitzensports" erwirbt.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Dr. h. c. Wulf Diepenbrock
Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Telefon: 0345 55 21001
E-Mail: rektor@uni-halle.de

Dr. Lutz Bengsch
Vorstandsvorsitzender des LSB Sachsen-Anhalt
Telefon: 0345 5279201
E-Mail: bengsch@lsb-sachsen-anhalt.de
http://www.lsb-sachsen-anhalt.de/

uniprotokolle > Nachrichten > Intensivere Kooperation zwischen hallescher Universität und Landessportbund
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/196396/">Intensivere Kooperation zwischen hallescher Universität und Landessportbund </a>