Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Der beste Weg vom Nicht-Wirtschaftswissenschaftler zum erfolgreichen Manager der berufsintegrierende MBA der FH Mainz

31.05.2010 - (idw) Fachhochschule Mainz

Architektin Nina Schwab will ihren Kunden nicht nur Baupläne und Entwürfe liefern, sondern auch gleich einen Kostenvoranschlag erstellen. Daher entschloss sich die 32-Jährige für ein MBA-Studium an der FH Mainz. Mit dem MBA-Abschluss kann ich ein breiteres Spektrum meiner Arbeit abdecken und kundenorientierter arbeiten, betont die MBA-Studentin. Lernen und sich weiterbilden ist nie zu spät, findet auch Christoph Schneider. Mit 48 Jahren kehrt er nochmals an eine Hochschule zurück. Der MBA ist für mich die Erfüllung eines langjährigen Wunsches, so der Physiker. Er baut darauf, mit dem Abschluss neue Aufgaben am Arbeitsplatz übernehmen zu können. In vier Semestern Management-Qualifikationen erlangen, internationale Erfahrung sammeln und Aufstiegsmöglichkeiten schaffen: Dies bietet der MBA-Studiengang an der FH Mainz Ingenieuren, Naturwissenschaftlern, Ärzten, Geisteswissenschaftlern und Juristen.
Das Konzept ist dabei an die veränderte Hochschullandschaft angepasst:
> Konsequent international: Experten ausländischer Partneruniversitäten bieten den Blickwinkel von außen, und internationale Exkursionen in einen anderen Kulturkreis ergänzen das Programm.
> Die Vorlesungen finden Dienstag- und Donnerstagabend (17:30 20.45 Uhr) sowie am Samstagvormittag (8:15-13:15 Uhr) statt.
Die Organisationsform erleichtert den Studierenden die Verbindung von Beruf und Studium. Die Vorlesungen am Abend bieten den MBA-Studenten mehr Flexibilität und einen geringeren Arbeitsausfall, erklärt der Studiengangsleiter Prof. Dr. Bernd-D. Wieth. Als weitere Vorteile des Studiengangs erwähnt er: Die Stärken unseres Programms liegen in einem leistungsstarken Curriculum, in der individuellen Betreuung der Studierenden, einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis und vor allem in einem Team von Professoren mit eigener Managementerfahrung.
Die Teilnehmer haben einen ersten Hochschulabschluss (von Universitäten, Fachhochschulen oder Berufsakademien) und arbeiten u.a. in verantwortungsvollen Positionen in Unternehmen wie Boehringer Ingelheim, Schott, Fraport, Opel oder dem ZDF.
Ulrich Schmidt, Leiter eines chemischen Werkes und MBA seit 2009, möchte diesen Lebensabschnitt an der FH Mainz nicht missen: Das Studium hat mit seiner hohen Stoffdichte sehr komprimiert alles Wesentliche vermittelt. Dabei konnte ich neben meiner Familie und meiner beruflichen Belastung den gesamten Themenkomplex bewältigen und erfolgreich abschließen. MBA-Absolvent Markus Kern, der bei Opel Brennstoffzellen entwickelt, findet: Das Studium ist der effizienteste Weg, die Brücke vom Ingenieur zum Management zu schlagen.
Studienbeginn: 6. September 2010, Kosten 2.800 Euro pro Semester. Eine Informationsveranstaltung zum Studium findet am 1. Juni 2010, 19 Uhr im Raum M3.26 auf dem FH-Campus in der Lucy-Hillebrand-Straße 2 statt.
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.win-mba.fh-mainz.de, E-Mail: wiwi-teilzeit@fh-mainz.de oder rufen Sie an: 06131.628-3121 oder 06131.628-3415.

uniprotokolle > Nachrichten > Der beste Weg vom Nicht-Wirtschaftswissenschaftler zum erfolgreichen Manager der berufsintegrierende MBA der FH Mainz
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/198267/">Der beste Weg vom Nicht-Wirtschaftswissenschaftler zum erfolgreichen Manager der berufsintegrierende MBA der FH Mainz </a>