Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Literaturvermittlung mal anders - Poetry-Slam als literaturwissenschaftliche Lehre

01.06.2010 - (idw) Universität Koblenz-Landau

Für Literaturliebhaber ist es eine Selbstverständlichkeit. Sich das Gelesene merken, darüber nachdenken, es wiedergeben können. Oder einfach nur: Den Gedanken freien Lauf lassen. Das Institut für Germanistik an der Universität in Landau folgt diesem Prinzip und setzt in der Lehre neue Akzente. Mit dem Literaturformat Poetry Slam lernen Studierende das Zusammenspiel zwischen Theorie und Praxis. Frei nach der Devise: Nicht rezipieren, sondern produzieren.

Dr. Anja Ohmer gilt als eine Vorreiterin in der universitären Arbeit mit Poetry Slam. Bereits seit 2008 vermittelt die Literaturwissenschaftlerin ihren Studierenden jenen literarischen Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer selbstgeschriebene Texte vor Publikum vortragen und um die Gunst der Zuhörer und der Jury buhlen. Mit dieser Gegenwartslyrik, die 1984 in Chicago ihre Geburtsstunde erlebte und zehn Jahre später in Deutschland ankam, begeistert Ohmer ihre Seminarteilnehmer. Der Clou: Neben den theoretischen Inhalten wird der Schwerpunkt auf die Persönlichkeitsbildung gelegt, mit die Studierenden an ihrem Selbstvertrauen und der Strapazierfähigkeit arbeiten können. Vom Schreiben bis zum Vortragen - Slam-Seminare werden so zum Kompetenztraining.

Die Literaturexpertin möchte die Poetry-Slam-Idee auch in den Deutschunterricht in Schulen tragen und damit junge Leute für Literatur begeistern. Die Schüler könnten so ihre Gefühle mitteilen und auch lernen mit Niederlagen umzugehen. Wie bei Studierenden: Wer bei dem Publikum nicht ankommt, lernt daraus und legt dementsprechend beim nächsten Auftritt nach.

Mit dem innovativen Ansatz der Literaturvermittlung konnten die Seminarteilnehmer schon viele Erfolge feiern. Am 10. Juni 2010 findet bereits die vierte Dichter-Runde im Universum-Kino in Landau statt. Darin messen sich die Germanistikstudierende vor einem großen Publikum mit Profi-Slammern aus der ganzen Republik. Spätestens dann wird die Literatur wieder lebendig, ganz im Sinne des Dichterwettstreits.

Ansprechpartnerin:
PD Dr. Anja Ohmer
Institut für Germanistik
Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Tel.: 06341/280-32462
E-Mail: anja.ohmer@ohmer.net

uniprotokolle > Nachrichten > Literaturvermittlung mal anders - Poetry-Slam als literaturwissenschaftliche Lehre
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/198356/">Literaturvermittlung mal anders - Poetry-Slam als literaturwissenschaftliche Lehre </a>