Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Januar 2020 

Rund fünf Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft

13.09.2010 - (idw) Universität Hamburg

Graduiertenkolleg Maßgeschneiderte Metall-Halbleiter-Hybridsysteme geht in die zweite Förderperiode Das DFG-Graduiertenkolleg 1286 Maßgeschneiderte Metall-Halbleiter-Hybridsysteme an der Universität Hamburg startet am 1. Oktober 2010 seine zweite Förderperiode. Es wurde in diesem Jahr von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) als exzellent beurteilt, sowohl insgesamt als auch hinsichtlich der beteiligten Wissenschaftler/innen und Doktoranden und Doktorandinnen, des Qualifizierungskonzeptes, der Betreuung, des wissenschaftlichen Umfeldes und der Internationalität. In der zweiten Förderperiode erhält das Graduiertenkolleg mehr als 4,8 Millionen Euro für viereinhalb Jahre von der DFG.

Im Graduiertenkolleg werden Halbleiter mit normalleitenden Metallen, Supraleitern und Ferromagneten kombiniert, so dass Hybridsysteme (Kombinationen) mit neuartigen Funktionalitäten entstehen. Mit Hilfe von Experiment, Theorie und Simulation soll das physikalische und technologische Verständnis dieser Hybridsysteme verbessert werden. Das Graduiertenkolleg 1286 existiert seit dem 1. April 2006. An dem interdisziplinären Kolleg sind die Fachbereiche Physik, Informatik und Mathematik der Universität Hamburg beteiligt.

Vom 13. bis zum 25. September 2010 findet im Rahmen des Graduiertenkollegs 1286 zum vierten Mal die International Summer School Physics of Functional Micro- and Nanostructures an der Universität Hamburg statt. Im Mittelpunkt der Sommerschule stehen moderne funktionale Mikro- und Nanostrukturen, die für die Weiterentwicklung von Halbleiterbauelementen und magnetischen Speichern wichtig sind. Die Sommerschule ist eine von 22 Sommerschulen des DAAD-Programms Deutsche Sommerakademien/German Summer Academies 2010. Erwartet werden 26 junge Studierende aus aller Welt, zum Beispiel aus Russland, China, Kanada und Ecuador.

Auf einer gemeinsamen Postersitzung stellen die internationalen Studierenden und die Hamburger Doktoranden und Doktorandinnen ihre Forschungsergebnisse vor am Donnerstag, 16. September 2010, 14.45-16.45 Uhr und Freitag, 17. September 2010, 14.00-16.00 Uhr, Fachbereich Physik der Universität, Jungiusstraße 9. Interessierte sind herzlich eingeladen. Vortragssprache ist Englisch.

Für Rückfragen:

Universität Hamburg/ DFG-Graduiertenkolleg 1286
Prof. Dr. Ulrich Merkt (Sprecher), Dr. Katrin Buth (Koordination)
Tel.: 040-428 38-51 55
E-Mail: katrin.buth@physnet.uni-hamburg.de
Weitere Informationen: http://www.physnet.uni-hamburg.de/iss/index.html Informationen zur Sommerschule http://www.physnet.uni-hamburg.de/GrK/gk_mmhhs Informationen zum Graduiertenkolleg
uniprotokolle > Nachrichten > Rund fünf Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/203756/">Rund fünf Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft </a>