Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Future Energy Grid: acatech startet Projekt zum Internet der Energie

13.09.2010 - (idw) acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Veränderliche Energiequellen wie Wind- und Sonnenenergie und völlig neue Verbrauchsmuster in der elektromobilen Zukunft: Das Stromsystem in Deutschland ist für die Herausforderungen der Zukunft nicht optimal gerüstet. acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften hat deshalb heute das Projekt Future Energy Grid angestoßen. Es soll aufzeigen, wie die Übertragungs- und Verteilnetze an die neuen Ansprüche angepasst werden müssen. Das Projekt erstellt eine Roadmap mit Empfehlungen für Entscheidungsträger in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Eine Schlüsselrolle wird dabei den Informations- und Kommunikationstechnologien zukommen, die erst den zunehmenden Mess- und Regelungsbedarf beherrschbar machen das Stromnetz wird intelligent und ermöglicht trotz fluktuierender Energiequellen und mobiler Stromverbraucher eine konstante Stromversorgung.

Unter der Leitung von acatech Präsident Henning Kagermann werden in dem Projekt Future Energy Grid Schlüsselfaktoren für die Entwicklungen des Energiesystems hin zum Smart Grid identifiziert und dafür aus Sicht der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) mögliche Entwicklungslinien abgeleitet. Zum Projekt gehört auch ein internationaler Vergleich auch wenn die Situation in Deutschland allein durch den massiven Zuwachs von Solarenergie in diesem Jahr eine besondere ist. Der Wandel des Energiesystems ist schon heute voll im Gange, doch das Netz ist noch dasselbe. Unsere Aufgabe gleicht deshalb einem Umbau eines Schiffes auf hoher See, sagte Henning Kagermann.

Partner im Projekt sind OFFIS Oldenburg, die European School of Management und Technology, der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik sowie die Unternehmen Siemens, RWE, EWE, Nokia Siemens Networks und SAP. Das Projekt ist dem BMWi zur Förderung eingereicht und steht im Rahmen der E-Energy Initiative.

Das Projekt bringt Experten aus Wissenschaft, mit Vertretern aus Energieversorgungsunternehmen und Anbietern von Informations- und Kommunikationstechnologie zusammen und ermöglicht so eine umfassende Analyse der technischen aber auch rahmenpolitischen Neuerungen, die für den Übergang zum Internet der Energie notwendig sind - die tief reichende Verbindung von Technologien zur Energieerzeugung und -verteilung mit Informations- und Kommunikationstechnologien.

Die Projektergebnisse werden Ende 2011 bei einem Forum vorgestellt.

Über acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

acatech ist die Stimme der deutschen Technikwissenschaften im In- und Ausland. Als Arbeitsakademie berät acatech Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Zukunftsfragen. Darüber hinaus hat es sich acatech zum Ziel gesetzt, den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu unterstützen und den technikwissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Zu den Mitgliedern der Akademie zählen herausragende Wissenschaftler aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. acatech finanziert sich durch eine institutionelle Förderung von Bund und Ländern sowie durch Spenden und projektbezogene Drittmittel. Um die Akzeptanz des technischen Fortschritts in Deutschland zu fördern und das Potenzial zukunftsweisender Technologien für Wirtschaft und Gesellschaft deutlich zu machen, veranstaltet acatech Symposien, Foren, Podiumsdiskussionen und Workshops. Mit Studien, Empfehlungen und Stellungnahmen wendet sich acatech an die Öffentlichkeit. acatech besteht aus drei Organen: Die Mitglieder der Akademie sind in der Mitgliederversammlung organisiert; das Präsidium, das von den Mitgliedern und Senatoren der Akademie bestimmt wird, lenkt die Arbeit; ein Senat mit namhaften Persönlichkeiten vor allem aus der Industrie, aus der Wissenschaft und aus der Politik berät acatech in Fragen der strategischen Ausrichtung und sorgt für den Austausch mit der Wirtschaft und anderen Wissenschaftsorganisationen in Deutschland. Die Geschäftsstelle von acatech befindet sich in München; zudem ist acatech mit einem Hauptstadtbüro in Berlin vertreten.


Weitere Informationen unter www.acatech.de

Kontakt und weitere Pressematerialien:
Christoph Uhlhaas
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit acatech
Residenz München
Hofgartenstraße 2
80539 München
Tel. +49(0)89/5 20 30 933
mob.+49(0)/176 15203100
Fax +49(0)89/5 20 30 99
uhlhaas@acatech.de
www.acatech.de

uniprotokolle > Nachrichten > Future Energy Grid: acatech startet Projekt zum Internet der Energie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/203759/">Future Energy Grid: acatech startet Projekt zum Internet der Energie </a>