Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 27. Januar 2020 

Mittner-Preis geht an italienische Sprachwissenschaftlerin

14.09.2010 - (idw) Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

Preisverleihung am 24. September im Rahmen der vierten Deutsch-Italienischen Hochschultage 2010 in Trient

Bonn, 14.9.2010. Der Ladislao Mittner-Preis für herausragende italienische Deutschlandstudien geht im "Jahr der deutschen Sprache" an die Sprachwissenschaftlerin Prof. Marcella Costa der Universität Turin. Die 39-jährige Germanistin konnte die binationale Auswahljury mit ihrem wissenschaftlichen Werk und Engagement für die deutsche Sprache überzeugen. Die Preisverleihung findet als feierlicher Abschluss der Deutsch-Italienischen Hochschultage (23. und 24. September 2010) in Trient statt. Als Gründe für die Wahl gab die Jury an, dass Prof. Costa bereits in jungem Alter einen herausragenden wissenschaftlichen Werdegang vorweise. Zudem habe sie mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung und Etablierung der in Italien noch in den Anfängen stehenden germanistischen Sprachwissenschaft geleistet. Ihre Forschungsschwerpunkte und Projekte belegten zudem ein besonderes Engagement für die Verständigung zwischen Italien und Deutschland und ließen noch eine vielversprechende Karriere erwarten.

Nach dem Studium der Germanistik und Anglistik in Turin, Leipzig und Frankfurt/Main promovierte Costa 2001 im Fach Germanistik an der Universität Pavia. Sie absolvierte mehrere Forschungsaufenthalte und Gastdozenturen in Berlin, Heidelberg sowie Bayreuth und organisierte diverse Tagungen, u.a. im Rahmen des Fachkonferenzenprogramms "Deutsch-Italienische Dialoge", das 2009 vom Deutsch-Italienischen Hochschulzentrum (DIH) eingerichtet wurde. Seit 2005 ist Marcella Costa Professorin für "Deutsche Sprache und Übersetzung" an der Universität Turin.

In diesem Jahr findet die Preisvergabe im Rahmen der vierten Deutsch-Italienischen Hochschultage statt, die das DIH alle zwei Jahre abwechselnd in Deutschland und Italien durchführt. Als Auftakt der Preisverleihung werden der deutsche Italianisten- und der italienische Germanistenverband über die Stärkung der Fremdsprachenphilologie in beiden Ländern sprechen. Der Ladislao Mittner-Preis wird seit 2004 unter dem Dach des DIH verliehen, dessen deutsche Geschäftsstelle im DAAD-Referat "Südeuropa" untergebracht ist. Es hat sich die Förderung der wissenschaftlichen Kontakte zwischen beiden Ländern zum Ziel gesetzt.

Namensgeber des Preises ist der italienische Literaturwissenschaftler Ladislao Mittner (1902-1975), der sich nach dem Zweiten Weltkrieg weit über die Germanistik hinaus um den kulturellen Dialog zwischen Deutschland und Italien verdient gemacht hat. Der Preis ehrt in jährlich wechselnden Disziplinen italienische Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die sich in ihrem Wirken durch einen besonderen Deutschlandbezug auszeichnen. Der "Premio" besteht aus einem Geldbetrag in Höhe von 5.000 Euro sowie einem einmonatigen Forschungsstipendium in Deutschland, finanziert aus Mitteln des Bundesbildungsministeriums.

Kontakt:
Gritta Klöhn, DIH-Geschäftsstelle im DAAD, Tel: 0228 / 882-721, dih@daad.de, Internet: www.ait-dih.org

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
E-Mail: presse@daad.de
www.daad.de
Kennedyallee 50
D 53175 Bonn

uniprotokolle > Nachrichten > Mittner-Preis geht an italienische Sprachwissenschaftlerin
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/203826/">Mittner-Preis geht an italienische Sprachwissenschaftlerin </a>