Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Potenziale erschließen: Neue Wege und Einsatzmöglichkeiten der Lasertechnik in der Industrie

18.11.2010 - (idw) BIAS Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH

Beim 7. Laser-Anwenderforum LAF`10 des BIAS in Bremen beschäftigen sich Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft mit dem Thema Laserstrahlfügen: Prozesse, Systeme, Anwendungen, Trends Zur Verbesserung von Qualität und Produktivität entscheiden sich immer mehr Unternehmen für den Einsatz von Lasertechnik. Ob im Automobil-, Schiff- und Flugzeugbau, in den Zulieferindustrien und benachbarten Branchen oder im Werkzeugbau: Es gilt, Potenziale zu erschließen, und hier bieten sich vielfältige Chancen. Mit neuen Wegen und Einsatzmöglichkeiten der Lasertechnik in der Industrie beschäftigt sich das 7. Anwenderforum LAF10 des Bremer Instituts für angewandte Strahltechnik (BIAS) an der Uni Bremen vom 24. bis 25. November im Park Hotel.
Inzwischen ist das branchen- und disziplinenübergreifende Forum eine feste Institution in der Fachwelt, und auch zum LAF10 mit dem Titel Laserstrahlfügen: Prozesse, Systeme, Anwendungen, Trends erwartet das BIAS wieder rund 100 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft. Das Forum gibt Einblicke in die industrielle Praxis und die Forschung. Dabei ist es für kleine und mittlere Unternehmen ebenso interessant wie für die großen. Dass beim LAF10 der Anwendungsbezug im Vordergrund steht, belegt auch das Programm. Nur ein Beispiel ist hier das Referat Kosteneinsparungen durch Blechbaugruppen Ersatz für Frästeile von Dr.-Ing. Johannes Weiser, Geschäftsführer der BBW Lasertechnik GmbH.

Fokus liegt zunehmend auf Ressourceneffizienz

Die rund 20 Referenten berichten über neue Strahlquellen und Anwendungen, über innovative Fertigungkonzepte, systemtechnische Lösungen und Prozessüberwachung sowie über Produktionserfahrungen. Die Experten diskutieren über den aktuellen Stand, die Chancen und die offenen Fragen beim industriellen Eisatz der Lasertechnik. Einen Fokus legen sie dabei auch auf den umweltfreundlichen Umgang mit Ressourcen und eine kostenoptimierte Produktion. Die Lasertechnik bietet in vielen Bereichen eine höhere, wirtschaftliche Effektivität und mehr Präzision gegenüber herkömmlichen Methoden, und sie ermöglicht einen deutlich geringeren Verbrauch von Rohstoffen und Energie, sagt BIAS- und Forums-Leiter Prof. Dr.-Ing. Frank Vollertsen.
Dipl.-Ing. Klaus Löffler, Leiter Branchenmanagement beim Werkzeugmaschinen- und Laserhersteller Trumpf, bestätigt das mit einem Beispiel aus dem Werkzeugbau: Mithilfe des Laserauftragsschweißens lassen sich zum Beispiel alte Werkzeuge neu konfigurieren und für die Fertigung neuer Produkte einsetzen und damit unter anderem teure Werkstoffe und auch Energie sparen. In seinem Vortrag Neue Strahlquellen ermöglichen innovative Fertigungskonzepte geht er auch darauf ein. Dass die Lasertechnik auch das Fertigen sehr viel komplexerer Bauteile ermöglicht als herkömmliche Schweißmethoden es bislang erlaubten, wird beim Vortrag Auf die Vorrichtung kommt es an - Laserstrahlschweißen von Komponenten von NUTECH-Geschäftsführer Dr. Günter Lensch deutlich.
Insgesamt bietet das Forum viel Wissenswertes über clevere Systemtechniklösungen für komplexe Aufgaben und Anwendungen, sagt BIAS-Wissenschaftler und LAF-Organisator Dipl.-Wirt.-Ing. Daniel Reitemeyer. Auffällig ist, dass besonders kleinere Unternehmen hier mit zahlreichen Überraschungen aufwarten. Reitemeyer selbst referiert über einen Ansatz zur Online-Messung. Sein Vortrag Fokus Shift Erfassung und Kompensation beim Schweißen mit Hochleistungs-Faserlasern behandelt eines der aktuellen Topthemen auf dem Feld der Materialbearbeitung.
Weitere Vorträge halten unter anderem Vertreter der Meyer Werft, von Audi und Jenoptik, und Forscher referieren über gemeinsame Entwicklungsprojekte zum Beispiel mit Airbus und Volkswagen.
Unterstützt wird das Forum vom Kompetenzzentrum Schweißen von Aluminium-Legierungen (Centr-Al), dem Deutschen Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. (DVS), dem Kompetenznetz Optische Tecnologien HansePhotonik, dem VDI-Technologiezentrum Physikalische Technologien und von der Wissenschaftlichen Gesellschaft Lasertechnik e. V. (WLT).

Anmeldungen zur LAF10sind noch möglich.
(Sabine Nollmann)

Weitere Informationen:
http://www.bias.de (Programm und Anmeldung)
Prof. Dr.-Ing. Frank Vollertsen (Leiter des BIAS)
Telefon: 0421 218-01

Dipl.-Wirt.-Ing. Daniel Reitemeyer
Telefon: 0421-218-01
E-Mail: laf10@bias.de
uniprotokolle > Nachrichten > Potenziale erschließen: Neue Wege und Einsatzmöglichkeiten der Lasertechnik in der Industrie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/207272/">Potenziale erschließen: Neue Wege und Einsatzmöglichkeiten der Lasertechnik in der Industrie </a>