Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Die Physik-Preisträger 2011

18.11.2010 - (idw) Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Die beiden höchsten Auszeichnungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) gehen nach Italien und Norddeutschland: Giorgio Parisi von der Universität Rom erhält die Max-Planck-Medaille für Theoretische Physik. Der 62-jährige Italiener beschäftigt sich unter anderem mit Teilchenphysik und Statistischer Physik. Mit der Stern-Gerlach-Medaille für Experimentelle Physik wird der Teilchenphysiker Günter Wolf (73) vom Hamburger Forschungszentrum DESY ausgezeichnet. Wolf war maßgeblich beteiligt an der Entdeckung des Gluons. Dieses Elementarteilchen spielt eine entscheidende Rolle für den Aufbau und Zusammenhalt der Materie. Beide Auszeichnungen beinhalten eine Goldmedaille und sind undotiert.

Insgesamt hat die DPG 21 Preisträgerinnen und Preisträger benannt, die nächstes Jahr geehrt werden. Aus der Reihe der Nachwuchspreise geht der mit 7.500 Euro dotierte Gustav-Hertz-Preis an Jörn Dunkel (38), der sich an der Universität Cambridge mit Statistischer Physik befasst. Martina Hentschel (39), sie forscht am Dresdner Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme, erhält den mit 3.000 Euro dotierten Hertha-Sponer-Preis. Die Arbeiten der theoretischen Physikerin sind für die Entwicklung miniaturisierter Laser von ganz praktischer Bedeutung. Weitere Informationen: http://www.dpg-physik.de/presse/pressemit/2010/dpg-pm-2010-38.html Vollständige Pressemitteilung mit allen Preisträgern
uniprotokolle > Nachrichten > Die Physik-Preisträger 2011
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/207278/">Die Physik-Preisträger 2011 </a>