Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Januar 2020 

Wege zu einer nachhaltigen Wertstoffwirtschaft

22.02.2011 - (idw) Deutsches Institut für Urbanistik

Zum Umgang mit schadstoffhaltigen Abfällen wie Energiesparlampen und FCKW-haltigen Kühlgeräten

Einladung/Terminhinweis: Veranstaltung im Rahmen der
"Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte" am 9. März 2011, 17 Uhr, Difu Berlin

Vortrag: Dipl.-Ing. (FH) Maic Verbücheln
Moderation: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann Immer noch fallen in Privathaushalten große Abfallmengen mit potenziell schädlichen Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt an. Hierbei geht es beispielsweise um Energiesparlampen, die Quecksilber oder Kühlgeräte, die FCKW enthalten. Damit Gesundheits- und Umweltschäden vermieden werden, müssen diese anfallenden Stoffströme kanalisiert und möglichst in einen geschlossenen Kreislauf gebracht werden. Dabei können die gefährlichen Bestandteile in einer geordneten Behandlung entfernt und andere Bestandteile vorzugsweise wiederverwendet werden.

Besonders wichtig für einen erfolgreich funktionierenden Stoffkreislauf Sammlung, Recycling und Rückführung ist die umfangreiche Erfassung der potenziell gefährlichen Stoffströme. In der Vergangenheit zeigte sich, dass einerseits bei Bürgerinnen und Bürgern nicht immer bekannt ist, wie mit diesen Abfällen umgegangen werden soll und andererseits, dass Verbesserungen organisatorischer Art möglich und wünschenswert sind.

Im Difu-Dialog wird auf Probleme bei der Sammlung dieser schadstoffhaltigen Gegenstände wie z.B. Energiesparlampen oder FCKW-haltige Kühlgeräte eingegangen, zudem werden Optimierungsvorschläge diskutiert.

Veranstaltungsablauf:
Die "Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte" sind eine offene Vortrags- und Dialogreihe, in der jeweils unterschiedliche Themenschwerpunkte vorgetragen und diskutiert werden. Die Veranstaltungsserie 2010/2011 bietet ein vielfältiges Programm. Im dem Forum stellen an Stadtentwicklungsfragen Interessierte aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren offene Fragen. Je nach Thema setzt sich dieser überwiegend aus dem Raum Berlin-Brandenburg kommende Kreis fachkundiger Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Bundes- und Landesebene, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie weiteren öffentlichen und privaten Einrichtungen unterschiedlich zusammen. Der erste Teil der Veranstaltung dient der Präsentation des jeweiligen Themas durch die/den Vortragende/n, der zweite der offenen Diskussion. Anschließend besteht die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre am Stehtisch das Gespräch fortzusetzen.

Anmeldungen:
Die Veranstaltung ist öffentlich und gebührenfrei.
Um Anmeldung wird gebeten unter: schmidt@difu.de, 030/39001-208.

Veranstaltungsort:
Zimmerstraße 15, 10969 Berlin

ÖPNV:
U-Bahn: Kochstr. oder Stadtmitte;
S-Bahn Potsdamer Platz oder Anhalter Bahnhof;
Busse: M48, M29, M41

Kurzinfo: Deutsches Institut für Urbanistik
Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, kommunale Wirtschaft, Städtebau, soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Berliner Institut - mit einem weiteren Standort in Köln (Bereich Umwelt) - bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene praxisnah mit allen Aufgaben, die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. ist alleiniger Gesellschafter des in der Form einer gemeinnützigen GmbH geführten Forschungsinstituts. Weitere Informationen: http://www.difu.de/presse

uniprotokolle > Nachrichten > Wege zu einer nachhaltigen Wertstoffwirtschaft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/211988/">Wege zu einer nachhaltigen Wertstoffwirtschaft </a>