Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Tourismuswirtschaft in Jordanien Chancen und Risiken auf dem internationalen Markt

23.02.2011 - (idw) Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Am Beispiel Jordaniens untersucht der Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU), welche Chancen und Risiken für kleine und mittlere Tourismusunternehmen im Nahen Osten bestehen, die zunehmend mit internationalen Angeboten konkurrieren müssen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Projekt zunächst bis Oktober nächsten Jahres mit 120.000 Euro. Im Mittelpunkt der Untersuchung soll dabei Internationalisierung als Prozess stehen, in dem sich die Akteure allmählich an geänderte Rahmenbedingungen anpassen. Erforscht werden kleine und mittlere Reiseveranstalter bzw. so genannte Incoming-Agenturen sowie Beherbergungsbetriebe in Jordanien. Ziele des Projektes sind die Ableitung von Handlungsempfehlungen für touristische Unternehmen im Beispielland Jordanien sowie die Entwicklung eines Analyse- und Planungsinstruments, das es erleichtern soll, Erfolgspotenziale auf dem internationalen Markt sichtbar zu machen.

Dazu wollen die Wissenschaftler zunächst analysieren, zu welchem Grad das Tourismusangebot in Jordanien bereits international ausgerichtet bzw. wie groß die internationale Nachfrage ist. In einem zweiten Schritt stehen dann interkulturelle Praktiken und Aushandlungsprozesse bei grenzüberschreitenden Kooperationen im Mittelpunkt. Und schließlich sollen Veränderungen und Spannungsverhältnisse in kooperativen Strukturen untersucht werden, die sich aus einem Internationalisierungsprozess ergeben.

Jordanischer Kooperationspartner des Projektes ist Dr. Emad Hejazeen, ehemaliger Doktorand am Lehrstuhl für Kulturgeographie. Er ist Mitbegründer einer der einflussreichsten Nicht-Regierungsorganisationen des Landes, die sich um die Erhaltung des kulturellen Erbes der UNESCO-Weltkulturerbestätte Petra kümmert, der wichtigsten touristischen Destination innerhalb des Königreichs. Derzeit ist Hejazeen als Commissioner Petra Archaeological Park & Cultural Heritage tätig. Die Projektleitung auf deutscher Seite liegt bei Dr. Nicolai Scherle (wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kulturgeographie).

Hinweis an Medienvertreter: Für Nachfragen zu diesem Projekt wenden Sie sich bitte an den Projektleiter Dr. Nicolai Scherle (nicolai.scherle@ku-eichstaett.de) bzw. Dipl.-Geograph Markus Pillmayer (wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kulturgeographie, markus.pillmayer@ku-eichstaett.de; Tel. 08421/93-1377).
uniprotokolle > Nachrichten > Tourismuswirtschaft in Jordanien Chancen und Risiken auf dem internationalen Markt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/211994/">Tourismuswirtschaft in Jordanien Chancen und Risiken auf dem internationalen Markt </a>