Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Robert Häusser-Ausstellung markiert Kooperation von rem und Universität

23.02.2011 - (idw) Universität Mannheim

Als gemeinsames Projekt präsentieren die Reiss-Engelhorn-Museen (kurz: rem) und die Universität Mannheim eine Ausstellung mit Werken des international renommierten Fotografen Robert Häusser im Mannheimer Schloss. Die Ausstellung Lebens-Räume markiert den Auftakt zu einer intensivierten Zusammenarbeit der beiden Einrichtungen. Dies kündigten rem-Generaldirektor Prof. Dr. Alfried Wieczorek und Uni-Rektor Prof. Dr. Hans-Wolfgang Arndt am Montagabend bei der Eröffnung der Ausstellung an. Robert Häusser zählt zu den bedeutendsten deutschen Fotografen der Nachkriegszeit. 1995 erhielt er den renommierten Hasselblad Award, der auch als der Nobelpreis der Fotografie gilt. Gemeinsam mit Dr. Claude W. Sui, Leiter und Kurator des Forums Internationale Photographie der rem, hat der 86-jährige Mannheimer eine Auswahl von 19 großformatigen Schwarzweiß-Bildern seiner Werkgruppe Behausungen zusammengestellt. Die Werke werden für zwei Jahre im ersten Obergeschoss des Ostflügels gezeigt. Sie sind auch zu erwerben. Der Erlös kommt der Sri-Lanka-Hilfe für notleidende Familien zugute.

Die Universität Mannheim fördert seit Jahren die Auseinandersetzung ihrer Studierenden und Alumni mit Kunst. Zu einem guten Studium gehören mehr als Vorlesungen und Klausuren. Unsere Studierenden sollen das, was sie akademisch lernen, immer wieder hinterfragen, erklärt Uni-Rektor Professor Dr. Hans-Wolfgang Arndt. Die Kunst bietet hierzu viele Anstöße. Es freut mich sehr, dass wir den Kreis unserer Kooperationspartner um die Reiss-Engelhorn-Museen ausweiten können. Wir haben mit den rem ein kulturelles Juwel vor der Haustür, von dem andere Städte und Universitäten nur träumen können.

Auch rem-Generaldirektor Prof. Dr. Alfried Wieczorek freut sich über die Kooperation unter Nachbarn: Gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Mannheim und der Alumnivereinigung ABSOLVENTUM Mannheim unter der Leitung von Prof. Raffée steuern die Reiss-Engelhorn-Museen das große Thema Fotografie den Kunstaktionen der Universität Mannheim bei. Die große Sammlung des Forums Internationale Photographie der Reiss-Engelhorn-Museen stellt auch bei zukünftigen Präsentationen der Universität die hohen Maßstäbe an Qualität sicher. Fotografie ist noch immer ein junges Medium, das insbesondere von jungen Menschen getragen wird. So hoffen wir auch bei den Studenten der Universität Mannheim auf einen regen Zuspruch.

Die Kooperation der beiden Einrichtungen umfasst weitere Projekte. Bereits stattgefunden hat ein Foto-Workshop der rem mit Studierenden der Universität. Das Angebot wurde durch die finanzielle Unterstützung des Fördererkreises für die Reiss-Engelhorn-Museen ermöglicht. Die Ergebnisse werden ab März im Ostflügel des Schlosses gezeigt. Titel der Ausstellung ist Urbanität im Quadrat. Unter Anleitung des Kölner Foto-Künstlers Wolfgang Zurborn und betreut durch rem-Kurator Dr. Claude W. Sui setzten sich die Hobby-Fotografen auf ganz unterschiedliche Weise mit ihrer Universitätsstadt auseinander. Dabei sind neben sachlichen Schwarzweiß-Fotografien auch journalistische Farbaufnahmen entstanden. Der nächste Foto-Workshop ist für April geplant.

Die Reiss-Engelhorn-Museen bieten außerdem in Zusammenarbeit mit ABSOLVENTUM Mannheim exklusive Veranstaltungen für Ehemalige und Studierende der Universität an. So gab es bereits ein sonntägliches Brunch samt Führung durch das Museum Zeughaus oder eine Abendführung durch die Staufer-Ausstellung. Auch dieses Angebot wird nun ausgebaut.

Ausgewählte Fotografien und weitere Informationen zu aktuellen und geplanten Ausstellungen im Schloss sind im Internet zu finden unter www.uni-mannheim.de/ausstellungen.


Kontakt:

Universität Mannheim
Abteilung Kommunikation & Fundraising
Achim Fischer
Tel. 0621 181 10 13
fischer@verwaltung.uni-mannheim.de

Curt-Engelhorn-Stiftung für die
Reiss-Engelhorn-Museen
Museum Weltkulturen D5
Cornelia Rebholz, M.A.
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0621-293.3776
cornelia.rebholz@mannheim.de Weitere Informationen: http://www.uni-mannheim.de/ausstellungen
uniprotokolle > Nachrichten > Robert Häusser-Ausstellung markiert Kooperation von rem und Universität
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/212047/">Robert Häusser-Ausstellung markiert Kooperation von rem und Universität </a>