Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Vortrag: Illusion und Wirklichkeit der Autonomie

24.02.2011 - (idw) Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

In den 1950er und 60er Jahren führten die Experimente der Sozialpsychologen Solomon Asch und Stanley Milgram der Öffentlichkeit plakativ die Neigung von Menschen zu Konformität und Gehorsam vor Augen. Die Bereitschaft ihrer Versuchspersonen, sich einer eindeutig irrigen Gruppenmeinung anzuschließen bzw. auf Geheiß des Versuchsleiters einem Menschen vermeintlich tödliche Stromstöße zuzufügen, war umso erschütternder, da die Experimente nicht zuletzt auf die Verbrechen der Nazi-Zeit Bezug nahmen. Nun schien es bestätigt: Autorität und Gruppenzwang können normale Menschen überraschend umstandslos zu Handlungen veranlassen, die ihnen selbst noch kurz zuvor unvorstellbar schienen - Mord eingeschlossen. Ist also Autonomie im Sinne der Fähigkeit, auch gegenüber Zwängen und Widerständen nach eigener Überzeugung zu handeln, nur eine Illusion? Dieser Frage widmet sich Sebastian Wessels auf Grundlage der Befunde des Forschungsprojekts Autonomie - Handlungsspielräume des Selbst.

Referent:
Sebastian Wessels ist seit 2009 Junior Fellow am Center for Interdisciplinary Memory Research (CMR) am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) im Forschungsprojekt Autonomie - Handlungsspielräume des Selbst.

Eine öffentliche Veranstaltung des Vereins zur Förderung des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen.

Datum: Dienstag, 1. März 18:30 Uhr
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Gartensaal, Goethestraße 31, 45128 Essen

Pressekontakt:
Viola Noll, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI),
Tel. 0201/7204-152, viola.noll@kwi-nrw.de.

Über das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI):
Das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) ist das Forschungskolleg der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR), zu der sich die Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen zusammengeschlossen haben. Seine Aufgabe ist die Förderung hervorragender interdisziplinärer Forschung in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern. Das KWI erforscht die Grundlagen der modernen Kultur praxisnah und mit Blick auf aktuelle relevante gesellschaftliche Fragen. Derzeit stehen die Themenfelder kollektive Erinnerung, kulturelle Vielfalt der Weltgesellschaft, soziale Verantwortung und kulturelle Aspekte des Klimawandels im Mittelpunkt. Mit seinen Veranstaltungen sucht das KWI den Dialog mit einer breiteren Öffentlichkeit, es unterhält enge Partnerschaften mit Kultureinrichtungen und Medien.
uniprotokolle > Nachrichten > Vortrag: Illusion und Wirklichkeit der Autonomie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/212119/">Vortrag: Illusion und Wirklichkeit der Autonomie </a>