Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

Managementnachwuchs für das Sportbusiness

16.03.2011 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Stipendium für den MBA-Studiengang Sportmanagement an der Universität Jena zu vergeben / Bewerbungen sind ab sofort möglich Die Deutschen wünschen sich Olympische Spiele in München. Das hat jüngst eine Studie von Sportökonomen der Friedrich-Schiller-Universität Jena ergeben. Ob die bayrische Metropole den Zuschlag des IOC für die Austragung der Winterspiele 2018 erhält, ist noch offen. Sportevents dieser Größenordnung sind nicht nur für Sportler und sportbegeisterte Zuschauer wichtige Ereignisse, sagt Prof. Dr. Frank Daumann von der Uni Jena. Sie geben auch bedeutende Impulse für den Wirtschaftsstandort, weiß der Professor für Sportökonomie, der die Olympia-Studie initiiert hat. Die Vermarktung solcher Events sei eines der klassischen Arbeitsfelder von Sportmanagern. Darüber hinaus gibt es aber einen schnell wachsenden Bedarf an Führungskräften, die über fundiertes sportspezifisches Management-Know-how verfügen, stellt der Jenaer Sportökonom fest. Denn auch im Freizeitbereich finde eine zunehmende Kommerzialisierung und Professionalisierung des Sports statt.

Die Sportmanager von morgen werden deshalb von der Friedrich-Schiller-Universität Jena und dem Fachmagazin SPONSORs in besonderer Weise unterstützt: Für den MBA-Studiengang Sportmanagement der Jenaer Universität vergibt SPONSORs erneut ein Stipendium in Höhe von 13.000 Euro. Interessenten können sich für das Stipendium im Studienjahrgang 2011, der im Oktober startet, ab sofort bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft bis einschließlich 3. Juni 2011. Bewerben können sich für den berufsbegleitenden Studiengang alle Interessierten, die über einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss sowie mindestens zwei Jahre Berufspraxis verfügen.

Im MBA-Studiengang Sportmanagement treffen Studierende aus unterschiedlichen Branchen mit verschiedensten Hintergründen aufeinander, sagt der Leiter des Studiengangs, Prof. Daumann. Dies ermögliche einen vielseitigen Austausch und interdisziplinäres Lernen. So finden sich unter den aktuellen Studierenden u. a. Vertreter von Fußballbundesligisten wie dem FC Bayern München, von Sportverbänden, Werbeagenturen und Stadionbetreibern, bis hin zu Studierenden aus DAX- und Medienunternehmen sowie Sportwettanbietern.

Renommierte Dozenten aus Wissenschaft und namhafte Vertreter aus der Praxis, wie adidas Personalchef Matthias Malessa, lehren im Jenaer Studiengang. Mit kleinen Studiengruppen, die schnelles und effizientes Lernen ermöglichen, ist der Studiengang ein guter Start für eine Karriere im Sportbusiness, ist SPONSORs Chefredakteur Marco Klewenhagen überzeugt.

In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wird eine hochkarätig besetzte Jury unter allen eingehenden Bewerbungen den Empfänger des Stipendiums auswählen. Neben Dozenten des MBA-Studiengangs und der Chefredaktion von SPONSORs gehören der Jury auch Vertreter aus der Praxis an: Dr. Michael Vesper (Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes), Bernd Daubenmerkl (Geschäftsführer des Spartenfernsehsenders Eurosport) und Eike Bürgel (Brand Communication Manager bei der Allianz).

Kontakt:
Prof. Dr. Frank Daumann
Institut für Sportwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Seidelstr. 20, 07749 Jena
Tel.: 03641 / 945703
E-Mail: frank.daumann[at]uni-jena.de Weitere Informationen: http://www.mba-sportmanagement.com http://www.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Managementnachwuchs für das Sportbusiness
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/213267/">Managementnachwuchs für das Sportbusiness </a>