Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Wissenschaft und Technik in der Kunst

06.05.2011 - (idw) Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Für Fragen nach Provenienz, also nach Alter, Echtheit, Herkunft und Zusammenhang, aber auch nach dem Erhalt wertvoller Kulturschätze sind die besten naturwissenschaftlichen Methoden gerade gut genug. Dabei heißt das Zauberwort für die einzusetzenden Techniken "zerstörungsfrei". Dieses interdisziplinär zu vermitteln, ist das Anliegen der deutsch-französischen Sommerschule "Science and Technology in Cultural Heritage", die vom 5. bis zum 11. September 2011 im Benediktinerinnenkloster auf Frauenchiemsee stattfindet. Auf deutscher Seite wird die Tagung für junge Wissenschaftler von Professor Heinz-Eberhard Mahnke vom Fachbereich Physik an der Freien Universität Berlin und dem HZB zusammen mit Frau Dr. Andrea Denker vom HZB organisiert, der französische Partner ist Prof. Philippe Walter von der CNRS am C2RMF, Palais du Louvre, in Paris. Die Veranstaltung wird von der Deutsch-Französischen Hochschule und der Abteilung für Wissenschaft und Technologie der Französischen Botschaft in Deutschland gefördert.

Die Schule soll insbesondere junge Wissenschaftler und Doktoranden aus den Bereichen Physik und Chemie sowie den Kulturwissenschaften (Archäologie, Museumswissenschaften, Kunstgeschichte, Restauratoren u.ä.) mit Hochschullehrern zusammenführen. Vorgesehen sind neben Vorlesungen namhafter Forscher, Instituts- und Museumsdirektoren über die Grundlagen neuer Methoden, zumeist an Großgeräten, und zur Darstellung der Fragestellungen und des kulturhistorischen Zusammenhangs auch praktische Übungen an mobilen Analysegeräten zur Röntgenfluoreszenzanalyse (unterstützt von Bruker) oder zur THz-Spektroskopie (sog. "Nacktscanner") (unterstützt vom IPM der Fraunhofer-Gesellschaft) und Computer-Simulationen und -auswertungen.
Weitere Information über die Veranstaltung sowie zur Anmeldung (Anmeldeschluss 23. Mai 2011) unter https://www.helmholtz-berlin.de/events/stich2011/index_de.html.
Für Studenten in einem masters program besteht die Möglichkeit, ECTS credit points bei der Freien Universität Berlin, Fachbereich Physik, zu erwerben.

Kontakt:
Prof. Dr. Heinz-Eberhard Mahnke - Freie Universität Berlin, Fachbereich Physik, c/o Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Hahn-Meitner-Platz 1, D-14109 Berlin - Tel:+49-(0)30-8062-4-2715 , Fax: +49-(0)30-8062-4-2097 E-Mail: mahnke@helmholtz-berlin.de - http://www.helmholtz-berlin.de

Redakteur: Prof. Dr. Heinz-Eberhard Mahnke, Freie Universität Berlin, Fachbereich Physik
uniprotokolle > Nachrichten > Wissenschaft und Technik in der Kunst
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/216370/">Wissenschaft und Technik in der Kunst </a>