Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 23. November 2019 

Professionell bei der Selbsthilfe unterstützen können

28.08.2003 - (idw) FernUniversität in Hagen

"Nicht das Problem ist entscheidend, sondern die Person!" ist die Philosophie des neuen Weiterbildenden Studiums "Personzentrierte Beratung: Counsellor", das das Kurt Lewin Institut für Psychologie der FernUniversität in Hagen und die GWG Akademie, Köln, gemeinsam anbieten. Die Studierenden werden in die Lage versetzt, Ratsuchende professionell bei der Entwicklung eigenverantwortlicher Lösungen zu unterstützen. Das Studium richtet sich in erster Linie an Interessierte, die im Rahmen eines psychosozialen Berufes beratend tätig sind oder sein wollen (Krisen-, Konflikt-, Familien-, Erziehungs-, Partner-, Personal- oder Teamberatung). Es schließt mit einem Zeugnis und nach erfolgreicher Akkreditierung mit dem akademischen Grad "Master of Counselling" ab. Das Verfahren zur Akkreditierung des Masterstudienganges ist eingeleitet.

Grundsätzlich sind alle Menschen in der Lage, sich konstruktiv zu entwickeln und eigenverantwortlich zu entscheiden. Der Personenzentrierte Ansatz unterstützt diesen Prozess und fördert damit auch die Leistungsfähigkeit von Personen und Organisationen. Das Weiterbildende Studium "Personzentrierte Beratung: Counsellor" qualifiziert dazu, die Entstehungsbedingungen und Bewältigungsmöglichkeiten von Krisen und Belastungen im beruflichen und privaten Alltag zu diagnostizieren, die Ressourcen zur Problemlösung und die Entwicklungspotentiale der Ratsuchenden zu fördern und sie bei der Entwicklung und Realisierung von Handlungsplänen zu unterstützen, die den Bedürfnissen, Interessen und Fähigkeiten des Einzelnen, der Gruppe oder Organisation entsprechen. Dabei werden nicht zuletzt auch geschlechts-, generationen- und kulturspezifische Aspekte berücksichtigt.

Die Weiterbildung umfasst 792 Unterrichtseinheiten, die verteilt auf fünf Semester ca. 3.600 Arbeitsstunden entsprechen. Die Studieninhalte werden durch schriftliches Fernstudienmaterial wie durch Präsenzveranstaltungen vermittelt, zu denen u. a. kollegiale Gruppenarbeit und Beratungen in der eigenen Berufstätigkeit unter Supervision gehören. Die Gebühren betragen voraussichtlich 6.000 Euro (verteilt auf fünf Semester), hinzu kommen weitere Kosten für Lehrberatung, Unterkunft und Verpflegung bei den Präsenzveranstaltungen.

Zugelassen werden können Interessierte, die ein mindestens sechssemestriges Studium im Geltungsbereich des Hochschulrahmengesetzes erfolgreich absolviert oder eine gleichwertige Qualifikation erworben und eine für die Teilnahme förderliche Aus- bzw. Weiterbildung absolviert haben, in u. a. das persönliche Wachstum Ausbildungsziel war. Zudem müssen sie die Möglichkeit zur beruflichen Durchführung beraterischer Tätigkeiten im Sinne der Studienordnung nachweisen und ein Informations- und Zulassungsverfahren mit Erfolg absolviert haben. In begründeten Fällen können auch andere Zusatzvoraussetzungen anerkannt werden.

Weitere Informationen zu den Studieninhalten, dem Ablauf und zu den Zulassungsvoraussetzungen sind erhältlich bei der FernUniversität in Hagen, Kurt Lewin Institut für Psychologie, Dr. Wolfgang Rechtien und Dipl. Päd. Jessica Irsch, Postfach, 58084 Hagen, Tel. 02331/987-2711 und -2743, Fax: -2709, e-Mail: KLI@FernUni-Hagen.de.
uniprotokolle > Nachrichten > Professionell bei der Selbsthilfe unterstützen können

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/21701/">Professionell bei der Selbsthilfe unterstützen können </a>