Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Tagung Sozialpsychologie an der Universität Heidelberg

30.08.2003 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Diskussion über aktuelle Strömungen und Probleme der psychologischen Forschung - Öffentlicher Vortrag von Prof. Amélie Mummendey, Universität Jena, über "Möglichkeiten und Grenzen von Toleranz im Umgang mit Andersartigkeit" - 22. September, 19.00 Uhr, Aula der Alten Universität, Grabengasse 1

Vom 21. bis 24. September 2003 findet am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg die größte deutschsprachige Tagung zum Thema Sozialpsychologie statt, zu der nationale und internationale psychologische Expertinnen und Experten geladen sind. Erwartet werden etwa 200 Forscherinnen und Forscher, die in vier Tagen in sechs parallelen Arbeitskreisen sowohl grundlagenorientierte Themen wie beispielsweise: "Geschlecht und Selbstkonzept" als auch anwendungsorientierte Fragestellungen wie "Führung und Macht in Organisationen" oder "Mediengewalt und Medienwirkung" erörtern werden. Tradition ist es bei dieser Tagung, aktuelle Strömungen und Probleme der psychologischen Forschung zu diskutieren. Eine Diskussionsveranstaltung am ende der Tagung ist deshalb dem Thema: "Die zukünftige Entwicklung der Sozialpsychologie zwischen Neurowissenschaft, Evolutionsforschung und Angewandter Psychologie" gewidmet.

Die Heidelberger Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu dem öffentlichen Vortrag von Prof. Amélie Mummendey, Universität Jena, über "Möglichkeiten und Grenzen von Toleranz im Umgang mit Andersartigkeit: Eine sozialpsychologische Erörterung" eingeladen, der am 22. September um 19.00 Uhr in der Aula der Alten Universität, Grabengasse 1, stattfindet. Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, wie soziale Diskriminierung, Abwertung von Fremdgruppen bis hin zu Feindseligkeit und Gewalt gegenüber Andersartigen entstehen und wie Toleranz, Akzeptanz oder gar Wertschätzung von Andersartigkeit gefördert werden können.

Weitere Informationen erhalten sie auf der homepage unter http://www.sozialpsychologie.info oder bei Dr. Eva Walther, Tel. 06221 547318 oder Dr. Henning Plessner, Tel. 547700.

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz, Pressesprecher der Universität Heidelberg, Tel. 06221 542310
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de

und
Irene Thewalt
presse@rektorat.uni-heidelberg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Tagung Sozialpsychologie an der Universität Heidelberg

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/21794/">Tagung Sozialpsychologie an der Universität Heidelberg </a>