Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Uni-Tagungen im September 2003

30.08.2003 - (idw) Universität Bremen

Die Universität Bremen veranstaltet im September 2003 folgende Tagungen:

1. - 5. September
Der Fachbereich Geowissenschaften der Universität Bremen veranstaltet die Sommer-Universität zum Thema "Hydrologie". "Applied Groundwater-Modelling Using Provessing MODFLOF" ist der Titel der ersten Veranstaltung. Die Sommeruni richtet sich an Naturwissenschaftler und Ingenieure, die sich in Behörden oder Forschungseinrichtungen mit Problemen des Grundwasser- und Bodenschutzes befassen. Ziel der Sommeruni ist, die Kompetenz von Spezialisten zu bündeln, um wissenschaftlich fundierte praxisgerechte Anwendungen zu vermitteln. Die Teilnehmer können ihr Grundlagenwissen auffrischen und neue Methoden kennen lernen, um die immer komplexeren Probleme im Grundwasser- und Bodenschutz sachgerecht bearbeiten zu können. Ansprechpartner: Dr. Jürgen Schröter, Tel.: 0421/218-4123, E-Mail: info@sommeruni-bremen.de.

5. September
"Bremen - 100 Tage nach der Wahl". Unter diesem Titel veranstaltet das Institut für Arbeit und Wirtschaft an der Universität Bremen (IAW) eine Tagung, die sich mit dem gesellschaftlichen Strukturwandel in Bremen beschäftigt. Als interdisziplinäres Forschungsinstitut wird das IAW in sechs Workshops seine Forschungsergebnisse zum Strukturwandel vorstellen. Verantwortliche aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft werden diese Konzepte kommentieren und eigene Vorschläge zur Diskussion stellen. Weitere Infos: Sigrid Hirschhausen, Tel. 0421/218-3407, E-Mail: s.hirschhausen@iaw.uni-bremen.de, http://www.iaw.uni-bremen.de.

8. -12. September
"Sickerwasserprognose im Rahmen der Bodenschutz- und Altlastenverordnung" ist der Titel der zweiten Veranstaltung der Sommeruni "Hydrologie" an der Uni Bremen. Ansprechpartner ist Dr. Jürgen Schröter, Tel.: 0421/218-4123, E-Mail: info@sommeruni-bremen.de.

14. - 28.September
Um die "Integration neuer Technologien in Universitäten und Bibliotheken" geht es bei dem Deutsch-Russischen Seminar, das vom Zentrum für Multimedia in der Lehre der Universität Bremen veranstaltet wird. Schwerpunkt sind die Digitalisierung von Altbeständen in Bibliotheken, WLAN-Lösungen in Universitäten, D-Lectures und die Bedeutung von Teletutoren in der Hochschulausbildung. Auf russischer Seite sind die Universitäten Belgorod, Petrozovodsk, Taganrog und St. Petersburg beteiligt. Weitere Informationen: Prof. Klaus Jürgen Bönkost, Tel.: 0421 218-7302, E-Mail: boenkost@uni-bremen.de, http://www.zmml.de.

15. - 17. September
Der Bundeskongress "Gute Gene - schlechte Gene?" findet mit Experten und Expertinnen aus Israel, Zypern, China, USA und Kanada in Bremen statt. Wie alt werden wir, welche Krankheiten drohen uns, können wir sie abwehren? Die Kristallkugel des 21. Jahrhunderts heißt Humangenetik: Sie verspricht Gewissheit wie Einflussnahme auf das eigene Schicksal und das anderer. Das Thema geht nicht nur Fachkreise, sondern die Gesellschaft und ihr Selbstverständnis insgesamt an. Ausgerichtet wird der Kongress von der Landeszentrale für politische Bildung, Bremen und der Bundeszentrale, Bonn. Ansprechpartnerin ist Christiane Toyka-Seid, E-Mail: toyka-seid@t-online.de, http://www.bpb.de.

17. - 19. September
Die dritte Veranstaltung der Sommeruni "Hydrologie" an der Uni Bremen beschäftigt sich mit "Sickerwasserprognosen für organische Schadstoffe: Labormethoden und Transportmodellierung". Ansprechpartner ist Dr. Jürgen Schröter, Tel.: 0421/218-4123, E-Mail: info@sommeruni-bremen.de.

22. September
Der Scandinavian Expert Workshop: "What are the mediating mechanisms between unemployment and ill health?" wird vom Institut für Psychologie der Arbeit, Arbeitslosigkeit und Gesundheit (IPG) an der Universität Bremen zusammen mit der Umeå University, Sweden veranstaltet. Die Skandinavische Expertenkonferenz beschäftigt sich mit der Frage, welche Faktoren das gesundheitliche Befinden von Arbeitslosen beeinflussen. Weitere Informationen: Prof. Thomas Kieselbach, Tel.: 0421/218-2047 und -2825, E-Mail: kieselbach@ipg.uni-bremen.de.

22. - 26. September
"Passive Sanierungsverfahren - ein praxisnaher Überblick zum Stand der Forschung Implementation und Anwendung von NA-Prozessen und Reaktionswandsystemen" lautet der Titel der vierten Tagung der Sommeruni "Hydrologie" an der Uni Bremen. Ansprechpartner ist Dr. Jürgen Schröter, Tel.: 0421/218 4123, E-Mail: info@sommeruni-bremen.de.

23. September
Der erste Gesundheitstag an der Uni bietet Beschäftigten und Studierenden die Gelegenheit, sich über die Möglichkeiten der Gesundheitsförderung an der Uni zu informieren. Das vielfältige Programm umfasst Vorträge, Workshops und "Mit-Mach"-Angebote, rund um das Thema Gesundheitsförderung. Dazu gehören auch Angebote des Hochschulsport wie etwa die Rückenschule. Veranstalter ist der Arbeitskreis Gesundheit an der Uni Bremen. Ansprechpartnerin ist Irene Collet, Tel.: 218 4198, E-Mail: gesund@uni-bremen.de.

24. - 26. September
Die Fachtagung "Cost 853 - Agricultural biomarkers for array technology" findet in diesem Jahr in Bremen statt. Schwerpunkt sind die Array-Entwicklungen im Rahmen des Bremer Gensensorik-Projektes. COST ist ein 1971 gegründetes EU-Programm zur Förderung der europäischen Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technik. Mit Beteiligungen aus 34 Ländern ist es eines der größten Forschungsnetzwerke. Die ca. 200 COST-Aktivitäten umfassen Grundlagenforschung, Forschung im vor-wettbewerblichen Umfeld und andere im öffentlichen Interesse liegende Forschungsaktivitäten. Weitere Informationen: Prof. Dietmar Blohm, Tel.: 0421/218-4780, E-Mail: dbh@biotec, http://cost.cordis.lu.

25. September - 2. Oktober
Die Summer School of Public Health wird nun im achten Jahr in Delmenhorst durchgeführt. Die Summer School ist eine Veranstaltung des Zentrums für Public Health an der Universität Bremen und der Stadt Delmenhorst und trägt zum gesundheitspolitischen Diskurs zwischen Wissenschaft und Praxis bei. Das Thema: Arzneimittel - "Fluch oder Rettung? Wie gesund wollen, sollen, dürfen wir sein?" - stellt die Frage nach der Bedeutung von Arzneimitteln im individuellen und gesellschaftlichen Umgang mit Gesundheit und Krankheit. Den Anfang am 25.09.03 macht Prof. Dr. Gerd Glaeske (Uni-Bremen) mit dem Vortrag: "Mehr Pillen - mehr Gesundheit? Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Veranstaltungsinfos: Prof. Dr. Annelie Keil und Hildegard Jansen-Bitter, Tel. 0421/218-3059, E-Mail: suschool@uni-bremen.de, http://www.summerschool-del.uni-bremen.de.

26. / 27. September
Die Forschungsstelle Osteuropa der Universität Bremen veranstaltet die internationale Tagung "Trust and Entrepreneurial Behaviour in East and West European Economics". Zentrale Rolle spielt dabei die Frage "Welche Rolle spielt Vertrauen in wirtschaftlichen Beziehen bei Transaktionen von Kleinunternehmen in Ost- und West-Europa." Auf der Konferenz werden Forschungsergebnisse einer Untersuchung vorgestellt, die sich mit der Rolle des Vertrauens in Deutschland, Russland, Italien, Großbritannien, Estland beschäftigt. Zur Tagung werden auch Referenten aus Amerika, Frankreich und Dänemark erwartet. Weitere Informationen: Prof. Hans-Hermann Höhmann, Tel.: 0421/218-7889, E-Mail: hoehmann@uni-bremen.de, http://www.forschungsstelle.uni-bremen.de.

27. - 30. September
Vom Jean Monnet Centre for European Studies an der Universität Bremen wird die Internationale Konferenz "Gender, Globalization and State Transformation: New Concepts and Approaches in EU-Research" ausgerichtet. Internationale Experten und Expertinnen diskutieren über die Globalisierung und Transformation von Staatlichkeit. Ansprechpartnerin ist Prof. Ulrike Liebert, Tel.: 0421/218-9033 und -9037, E-Mail: liebert@uni-bremen.de.

29. September - 3. Oktober
Der "54th International Astronautical Congress (IAC)" wird vom Fachbereich Produktionstechnik der Uni Bremen und vom Zentrum für Raumfahrttechnik und Mikrogravitation veranstaltet. Die IAC ist der weltweit größte Raumfahrtkongress. Über 1500 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus dem In- und Ausland werden in die Hansestadt kommen. Der Kongress findet jedes Jahr in einem anderen Land statt und wird von der International Astronautical Federation (IAF) betreut. Weitere Informationen: Kerstin Biegemann, Tel.: 0421/218-3462, E-Mail: kerstin@zarm.uni-bremen.de.

29. September - 2. Oktober

"Entwicklungszeiten" lautet das Motto der Jahrestagung der Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe in der Sektion Schulpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, die an der Universität Bremen stattfindet. Für die Organisation ist das Arbeitsgebiet Grundschulpädagogik im Fachbereich Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften der Uni Bremen verantwortlich. Rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Bundesrepublik, Österreich und der Schweiz werden erwartet. Informationen und Anmeldung: http://www.entwicklungszeiten.de oder E-Mail: gstagung@uni-bremen.de.
uniprotokolle > Nachrichten > Uni-Tagungen im September 2003

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/21805/">Uni-Tagungen im September 2003 </a>