Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 13. Dezember 2019 

Universität Kassel: IHK-Wissenschaftspreis 2003

02.09.2003 - (idw) Universität Kassel

Mit dem Wissenschaftspreis der Nordhessischen Wirtschaft, den die Industrie- und Handelskammer Kassel seit 1984 an die Universitäten in ihrem Kammerbezirk vergibt, wird in diesem Jahr der Physiker Timo Jacob für seine Doktorarbeit ausgezeichnet. Die Elektroingenieurin Aleksandra Sasa Bukvic-Schäfer erhält für ihre Diplomarbeit an der Universität Kassel den Nachwuchspreis der Kammer.

Kassel. Mit dem Wissenschaftspreis der Nordhessischen Wirtschaft, den die Industrie- und Handelskammer Kassel seit 1984 an die Universitäten in ihrem Kammerbezirk vergibt, wird in diesem Jahr der Physiker Timo Jacob für seine Doktorarbeit ausgezeichnet. Die Elektroingenieurin Aleksandra Sasa Bukvic-Schäfer erhält für ihre Diplomarbeit an der Universität Kassel den Nachwuchspreis der Kammer. Beide Arbeiten zeichnen sich durch ihre Exzellenz in der theoretischen Durchdringung und den hohen Praxisnutzen aus.
So trägt Jacobs Grundlagen-Arbeit dazu bei, jene Prozesse, die im Katalysator jedes Autos und in vielen großchemischen Industrieanlagen ablaufen, berechenbar zu machen: Den Katalyseprozess, also die Absorption eines Moleküls oder Atoms auf einer Oberfläche.
Aleksandra Sasa Bukvic-Schäfer hat ein Informationssystem entwickelt, das hilft, den Energieverbrauch in Bürogebäuden massiv zu reduzieren.

Wissenschaftspreisträger Jacob ein "Kasselaner" in den USA
Jacob erhielt für seine " Mit Auszeichnung" bewertete Doktorarbeit zum Thema "Beschreibung von Oberflächenphänomenen durch relativistische Clusterrechnungen unter Verwendung eines Einbettungsverfahrens" den mit 5200 Euro dotierte Wissenschaftspreis. Er hatte diese Promotion in der Theoretischen Physik, die von Prof. Dr. Burkhard Fricke geleitet wird, erarbeitet.
Der 28jährige Jacob ist in Kassel geboren, zur Schule gegangen, hat an der Uni Kassel studiert, dort sein Diplom abgelegt und promoviert. Er war Promotionsstipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und ist derzeit mit einem post-doc-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes am California Institute of Technology in Pasadena, USA, tätig. Er bearbeitet dort weiterhin in engem Kontakt mit seinem Kasseler Fachgebiet weiterführende Fragen seiner Promotion.
Jacob ist es gelungen, mit Hilfe sehr komplizierter Rechenverfahren, die auf rein quantenmechanischen Methoden basieren, die Adsorption eines Atoms bzw. Moleküls auf einer Oberfläche quantitativ zu beschreiben, so sein Gutachter Prof. Fricke. Und weiter: "Dies ist ein Prozess, der auf den ersten Blick relativ praxisfern zu sein scheint. Aber jeder von uns nutzt diesen Prozess täglich, denn im Katalysator jedes Autos wird das giftige CO auf eine Platinoberfläche adsorbiert und durch Nachverbrennung zu CO2 oxidiert." Jacob hat in seiner Dissertation ein Verfahren entwickelt, das genau diesen Prozessschritt der Adsorption zu beschreiben in der Lage ist.

Förderpreis der IHK an eine der erfolgreichsten Kasseler Studentinnen
Neben dem Wissenschaftspreis zeichnet die Industrie- und Handelskammer mit einem Förderpreis in Höhe von 1.6 00 Euro Studierende für ihre herausragenden Diplom- und Examensarbeiten aus. Er soll besonders herausragende Leistungen von Studierenden und damit zukünftigen Wissenschaftler/inne/n würdigen.
Die 1972 in Sarajevo, Bosnien-Herzegowina geborene Elektroingenieurin Aleksandra Sasa Bukvic-Schäfer erhält den IHK-Förderpreis für ihre Arbeit zum Thema "Datenbankbasierter Webassistent zum rationalen Energieverhalten in Bürogebäuden".
Zur ausgezeichneten Arbeit schrieb Gutachter Prof. Schmid: "Das Nutzverhalten hat großen Einfluss auf den Energieverbrauch in einem Gebäude. Den durch das Nutzverhalten zum Teil dramatisch verursachten Mehrverbrauch an Energie stellt ein signifikantes Einsparpotential dar, das es zu erschließen gilt. Dazu wurde am Fachgebiet ein dialogfähiges Energiemanagement entwickelt, das dem Nutzer die Interaktion mit dem Gebäude ermöglicht.
Frau Bukvic-Schäfer hat an dem bestehenden Energiemanagementsystem wesentliche Veränderungen und Verbesserungen durchgeführt und hat das Verfahren eines Datenbankbasiserten Webassistenten entwickelt und erfolgreich in die Praxis überführt."

Bukvic-Schäfer war bereits am Universitätstag 2003 vom Präsidenten der UNIK als herausragendes Beispiel für ein erfolgreiches Studium gewürdigt worden: Sie hat als erste Absolventin des Fachbereichs Elektrotechnik/ Informatik der UNIK ihr Diplom II als Elektroingenieurin mit der Note 1,0 abgeschlossen. Sie hatte ihr Studium der Elektrotechnik im Jahr 1990 an der Universität in Sarajevo begonnen. Nach der kriegsbedingten Auswanderung im Jahre 1992 kam sie ohne ihre Familie nach Deutschland, erlernte die deutsche Sprache und erarbeitete sich eine Existenzgrundlage. Im Jahr 1993 setzte Bukvic-Schäfer dann ihr Studium im Fachbereich Elektrotechnik an der Universität Kassel fort und erlangte dort im Jahr 2001 ihr erstes Diplom. Ihre Diplomarbeit verfasste sie im Fachgebiet "Rationelle Energiewandlung" mit dem Thema "Simulation von verschiedenen autarken Stromversorgungssystemen - Photovoltaik, Batterie und Dieselgenerator in unterschiedlichen Systemkonfigurationen". Diese Arbeit wurde mit der Note 1,0 bewertet. Das Studium der Elektrotechnik hat sie dann in der zweiten Studienstufe fortgeführt und bereits im November 2002 ihre am Fachgebiet "Rationelle Energiewandlung" angefertigte Diplomarbeit "Datenbankbasierter Webassistent zum rationellen Energieverhalten in Bürogebäuden" vorgelegt. Auch diese Studienstufe hat sie mit der Gesamtnote 1,0 abgeschlossen und ist nun als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Rationelle Energiewandlung unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schmid tätig und promoviert dort.

Annette Ulbricht-Hopf/p

Info
Herr Dr. Timo Jacob
Beckman Institute
California Institute of Technology
Mail Code 139-74
Pasadena, CA 91125
USA
tel (001) 626 395 2440
e-mail tj@wag.caltech.edu

Dipl.-Ing. Aleksandra Sasa Bukvic-Schäfer
Universität Kassel
Institut für Elektrische Energietechnik
tel (0561) 804 6204
e-mail Bukvic@re.e-technik.uni-kassel.de
uniprotokolle > Nachrichten > Universität Kassel: IHK-Wissenschaftspreis 2003

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/21875/">Universität Kassel: IHK-Wissenschaftspreis 2003 </a>