Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

HFF auf der IFA

31.08.2011 - (idw) Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg

Die Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf präsentiert Babelsberg-Media Share und Wellenfeldsynthese auf der IFA. Wenn sich am Freitag die Tore zur IFA öffnen, dann wird unter den zahlreichen Ausstellern auch die Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf zu finden sein. Sie präsentiert sich gleich mit zwei Forschungsprojekten im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes im IFA TecWatch.

Bei Babelsberg-Media Share handelt es sich um eine multimediale Datensammlung und Online-Plattform zur Entwicklung der Film-, Audio-, Video-, Bild- und Kommunikationstechnologie, wobei der besondere Fokus auf dem Filmstandort Potsdam Babelsberg liegt. Babelsberg-Media Share bietet eine Sammlung von Exponaten und verschiedene Optionen, diese interaktiv zu erweitern, denn ergänzende Informationen und neue Exponate können nahtlos integriert werden.

Nach 3D-Film und 3D-Fernsehern zeigt der vorgestellte Prototypen des Wellenfeldsynthese-Systems, zu welchen neuen Klangwelten der 3D-Ton in der Lage ist.
Für das Ziel, beliebig viele Schallquellen vollständig frei in jedem Raum zu positionieren, ist ein großer technischer Aufwand nötig. Jede Schallquelle wird in Elementarschallquellen zerlegt und deren Überlagerungen synthetisieren dann das Schallfeld, dass der Hörer wahrnimmt. Die Manipulation der Überlagerungsmuster ermöglicht Eingriffe in das Schallfeld, die sonst nicht möglich sind. Pro umlaufenden Meter nutzt das WFS-System mehr als 20 Lautsprecher, für die Realisierung eines Wellenfeldes in einem Raum von 4x5m kommen also mehr als 400 Lautsprecher zum Einsatz. Jedem Lautsprecher wird ein individuell berechnetes Audiosignal zugeführt und die Summe aller Lautsprechersignale ergibt das Klangbild.
Für die IFA wurde das WFS-System mit einem Multi-Touch-Table kombiniert, das am Institut für Service und Software Engineering der Universität Potsdam aufgebaut wurde. So wird den Besuchern der IFA ermöglicht, mit den Schallquellen im Raum zu interagieren und diese neu zu arrangieren.

Die HFF auf der IFA
IFA TecWatch, Halle 11.1 / Stand 2
Vom 2.9.-4.9 in der Messe am Funkturm in Berlin

Sollten Sie Fragen haben, dann wenden Sie sich gerne an die Pressestelle der HFF unter 0331- 62 02 130 oder per Mail an n.schuebel@hff-potsdam.d jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.hff-potsdam.de
uniprotokolle > Nachrichten > HFF auf der IFA
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/222766/">HFF auf der IFA </a>