Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Sächsische Sozialministerin Clauß: Familienpaten machen jungen Eltern Mut

01.09.2011 - (idw) Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Anfang September startet das Modellprojekt der Gesundheitsregion Carus Consilium Sachsen im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz. Ziel des Dresdner Projekts Familienpaten ist es, Eltern die Sicherheit zu vermitteln, das Richtige für ihre Kinder zu tun und dem Nachwuchs die Chance zu geben, sich gesund zu entwickeln. In den nächsten drei Jahren werden ehrenamtlich tätige Paten gewonnen und geschult, um Familien zu begleiten von der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr des Kindes. Koordinator des Projekts, das vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz gefördert wird, ist die Carus Consilium Sachsen (CCS) GmbH.

Viele junge Eltern sehen der Geburt eines Kindes mit einigen Sorgen entgegen: Nicht selten fehlen ihnen in der Nähe wohnende Großeltern, andere Verwandte oder Vertrauenspersonen, weshalb sie sich besonderen Herausforderungen bei der Pflege und Erziehung ihrer Kinder stellen müssen, erklärt Prof. Andrea Morgner, Geschäftsführerin der Carus Consilium Sachsen GmbH den Bedarf, junge Familien im Alltag zu begleiten. Auf sich gestellte Eltern sind schneller verunsichert ein Gefühl der Überforderung kann die Folge sein. Neben der Abwesenheit von erfahrenen Vertrauenspersonen ist dafür die Informationsflut verantwortlich, die die Orientierung in wichtigen Fragen erschwert. Durch ihr Wissen und ihre Lebenserfahrung können gut geschulte Familienpaten den von ihnen betreuten Eltern ein Stück Sicherheit geben. Dadurch lässt sich ganz konkret die gesundheitlich-soziale Entwicklung der Kinder fördern, so Sachsens Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Christine Clauß. Damit Familienpaten verlässliche Partner von Eltern und Kindern werden, wird großer Wert auf die sorgfältige Auswahl der ehrenamtlichen Paten gelegt. Einem Schulungsprogramm folgen daher regelmäßige Weiterbildungen. Dabei erhalten die Familienpaten Fortbildungen zur gesunden Entwicklung von Kindern und der Krankheitsvorsorge. Hierzu gehören unter anderem die Themen Zahngesundheit, Impfschutz sowie die motorische, sprachliche und soziale Entwicklung. In Gesprächsrunden können sich die Ehrenamtlichen untereinander, aber auch mit Experten über ihre Aufgaben und Erfahrungen austauschen.

Ich verbinde mit dem Vorhaben das Ziel, bereits etablierte Betreuungsformen weiterzuentwickeln und bei entsprechenden positiven Ergebnissen über Dresden hinaus auf ganz Sachsen auszuweiten, so Clauß. Dazu wird das Projekt wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Kontakt
Carus Consilium Sachsen GmbH
(Im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz)
Geschäftsführerin: Prof. Dr. med. Andrea Morgner
Tel.: 0351 458 5039
E-Mail: info@carusconsilium.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.carusconsilium.de
uniprotokolle > Nachrichten > Sächsische Sozialministerin Clauß: Familienpaten machen jungen Eltern Mut
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/222840/">Sächsische Sozialministerin Clauß: Familienpaten machen jungen Eltern Mut </a>