Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 18. Januar 2020 

Frauen, die forschen - Ausstellung an der Universität Tübingen

01.09.2011 - (idw) Eberhard Karls Universität Tübingen

Die Fotografin Bettina Flitner zeigt Portraits von Naturwissenschaftlerinnen. Frauen, die forschen, sind nicht nur in Deutschland noch in der Minderheit. Die bekannte Fotografin Bettina Flitner porträtierte Naturwissenschaftlerinnen, die in wissenschaftlichen Spitzenfunktionen arbeiten. Die Fotoausstellung Frauen, die forschen ist in Tübingen vom Mittwoch, dem 14. September, bis zum Freitag, dem 11. November, im Foyer des Hörsaalzentrums, Auf der Morgenstelle 16, zu sehen. Sie ist Teil eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projektes des FrauenMediaTurm und wird in Tübingen in Kooperation mit dem Museum der Universität MUT gezeigt.

Die Ausstellung wird im Beisein von Annette Widmann-Mauz MdB, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit am Dienstag, dem 13. September 2011, um 18.00 Uhr im Foyer des Hörsaalzentrums Auf der Morgenstelle eröffnet.

Der auslösende Impuls zur Ausstellung liegt länger zurück: Als die Tübinger Forscherin Christiane Nüsslein-Volhard 1995 den Nobelpreis für Medizin erhielt, konnte keine Presseagentur ein Foto von ihr liefern. Letztlich fragte man direkt bei der Preisträgerin an und erhielt ein privates Foto, es zeigt Professor Nüsslein-Volhard in ihrem Garten. 13 Jahre später stand Bettina Flitner in diesem Garten und bat die renommierte Biologin, sich in ihrem Seerosenteich ablichten zu lassen.

14 Naturwissenschaftlerinnen werden in Tübingen in Text und Bild vorgestellt, neben Christiane Nüsslein-Volhard beispielsweise auch die Physikerin Felicitas Pauss von CERN, die Mathematikerin Matilde Marcoli vom Max-Planck-Institut für Mathematik sowie Gesa Kluth und Ilka Reinhardt vom Wildbiologischen Institut LUPUS. Flitner zeigt dabei nicht nur die Wissenschaftlerinnen, sondern auch deren Forschungsumfeld: So sind neben den Porträts der Frauen auch Abbildungen von Riesenteleskopen, Großlaboren oder Wolfsspuren im Sand zu sehen. Für dieses Projekt reiste die Fotografin drei Monate durch Deutschland und die Schweiz.

Kontakt:
Frank Dürr
Universität Tübingen
Museum der Universität MUT
Wilhelmstr. 26 72074 Tübingen
Telefon: +49 7071 29-74127
Frank.duerr@uni-tuebingen.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Frauen, die forschen - Ausstellung an der Universität Tübingen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/222871/">Frauen, die forschen - Ausstellung an der Universität Tübingen </a>