Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 16. November 2019 

Internationaler Sommercampus in Vechta

06.09.2011 - (idw) Universität Vechta

Kulturwissenschaftliche Sommerschule und Sommersprachschule eröffnet Studierende auf Rallye durch Innenstadt Mit einer feierlichen Eröffnung begannen am Montag, 5. September, die diesjährigen Sommerschulen der Universität Vechta. Bereits zum zweiten Mal findet die Kulturwissenschaftliche Sommerschule für Studierende aus dem Ausland statt, an der in diesem Jahr 30 Studierende aus sechs Ländern teilnehmen. Parallel dazu hat die Sommersprachschule mit rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Premiere. Vizepräsidentin Dr. Marion Rieken begrüßte die Studierenden und hieß sie an ihrem ersten Schultag in Vechta willkommen.
Seien Sie neugierig auf das, was Sie erwartet mit diesen Worten machte Vizepräsidentin Rieken Appetit auf Programm der Sommerschulen. Besonders erfreut waren Rieken und die wissenschaftliche Leiterin der Sommerschule, Dr. Lucia Licher, über die Teilnahme einer großen Gruppe ägyptischer Studierender: In Zeiten des Umbruchs und der Revolution haben Sie sich für eine Reise nach Vechta entschieden und eingesetzt. Wir freuen uns, Sie hier als freie Menschen begrüßen zu können, so Licher.
Drei Wochen sind die Gäste der Kulturwissenschaftlichen Sommerschule in Vechta und lernen die deutsche Sprache und Kultur aus erster Hand kennen. In Vorträgen, Diskussionen und Sprachkursen erfahren die Germanistikstudierenden aus China, Russland, Ägypten, der Ukraine, Türkei und Polen Wissens- und Lebenswertes aus Vechta, Niedersachsen und der Republik. Einen Einstieg in das deutsche Alltagsleben bietet das interkulturelle Training am Anfang des Kurses. Dem Niveau ihrer Sprachkenntnisse entsprechend werden die Studierenden unterschiedliche Deutschkurse besuchen. Alle Studierenden nehmen gemeinsam an der Veranstaltung Zusammen leben - Kulturwissenschaft und Kulturdialog teil, die in kulturwissenschaftliches Denken und Forschen einführt.
Doch nicht nur die Universität sollen die internationalen Studierenden kennen lernen. An den Wochenenden geht es ins Umland von Vechta: Geplant sind ein Besuch des Schockemöhle-Hofs in Mühlen, eine Wattwanderung, Fahrten nach Osnabrück und Bremen sowie ins Klimahaus nach Bremerhaven. Weiter wird ein Empfang des Vechtaer Bürgermeisters Uwe Bartels im Rathaus stattfinden. Den Anfang des Rahmenprogramms machte die Stadtrallye. In Gruppen erkundeten die Gäste zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Vechtaer Innenstadt und beantworteten Fragen zu Sehenswürdigkeiten und Vechtaer Eigenheiten wie Jan und Libbett.
Parallel zur Kulturwissenschaftlichen Sommerschule findet die erste Sommersprachschule mit etwa 50 deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt, die zwei Wochen dauert. Während die internationalen Studierenden Deutschkurse besuchen, lernen die deutschen Kommilitoninnen und Kommilitonen Englisch und Spanisch. Zusätzlich steht es den Vechtaer Studierenden offen, an den verschiedenen Veranstaltungen der kulturwissenschaftlichen Sommerschule teilzunehmen. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.uni-vechta.de/internationales
uniprotokolle > Nachrichten > Internationaler Sommercampus in Vechta
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/223026/">Internationaler Sommercampus in Vechta </a>