Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Eisplanet Erde? Greifswalder Forscher auf geologischer Spurensuche im Oman

17.01.2012 - (idw) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Professor Martin Meschede, Institut für Geographie und Geologie der Universität Greifswald, spricht am 20. Januar 2012 über Faszinierende Geologie im Oman: Schneeball Erde, fossiler Meeresboden der Tethys und junge Tsunamiablagerungen. Der Vortrag findet im Rahmen der Greifswalder Geowissenschaftlichen Abende am Freitag, dem 20. Januar 2012, um 19:30 Uhr im Hörsaal der Geologie, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 17a, statt. Der Oman befindet sich im Südosten der arabischen Halbinsel. Aufgrund des Wüstenklimas und der damit verbundenen spärlichen Vegetation sind geologische Gesteinsformationen vorzüglich aufgeschlossen. Die großflächig sichtbaren Schichten und Strukturen erleichtern es auch dem Nichtfachmann, fundamentale erdgestaltende Prozesse zu verstehen. Spuren und Sedimente präkambrischer Gletscher lassen sich mit weltweit nachgewiesenen Eisablagerungen vergleichen, die eine globale Abkühlung nahe legen. Diese soll nach der Schneeball Erde-Hypothese vor ca. 650 Millionen Jahren zu einer nahezu vollständigen Bedeckung unseres Planeten mit Schnee und Eis geführt haben. Faszinierend sind auch die Überreste ozeanischer Kruste der Tethys, einem Meeresgürtel, der sich ursprünglich von Ostasien über Südeuropa bis nach Nordamerika erstreckte. Unterhalb eines herausgehobenen fossilen Meeresbodens lagern Kissenlaven aus Basalt sowie ihre mit erstarrter Schmelze gefüllten Zufuhrspalten und Magmenkammern. Sogar die normalerweise in fünf bis zehn Kilometer Tiefe liegende Grenze zum oberen Erdmantel, die als Moho-Diskontinuität bezeichnet wird, ist an der heutigen Oberfläche einer direkten Beobachtung zugänglich. Weiterhin bezeugen junge Tsunamiablagerungen die zerstörerische Wirkung gewaltiger Wellen, die durch Seebeben ausgelöst werden können, wie zum Beispiel 2004 vor der Westküste Sumatras.

Faszinierende Geologie im Oman:
Schneeball Erde, fossiler Meeresboden der Tethys und junge Tsunamiablagerungen
Vortrag von Prof. Dr. Martin Meschede, Greifswald
Freitag, 20. Januar 2012, um 19:30 Uhr
Universität Greifswald, Hörsaal der Geologie, Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 17a

Weitere Information:
Der Vortrag findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe Greifswalder Geowissenschaftlicher Abend statt.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Dr. Karsten Obst
Telefon 03834 511787
obst@uni-greifswald.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.uni-greifswald.de/informieren/pressestelle/download-presseinformation... Fotodownload
uniprotokolle > Nachrichten > Eisplanet Erde? Greifswalder Forscher auf geologischer Spurensuche im Oman
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/230642/">Eisplanet Erde? Greifswalder Forscher auf geologischer Spurensuche im Oman </a>