Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 28. Januar 2020 

Gut genährt:

24.04.2012 - (idw) Universität Konstanz

15 neue Promovierende bereichern die Graduiertenschule Chemical Biology

Die Begrüßung der neuen Promovierenden zu Beginn eines Semesters ist in der Graduiertenschule Chemical Biology gute Tradition. Zum diesjährigen Sommersemester fand sie am Dienstag, den 24. April, durch den Koordinator der Graduiertenschule, Prof. Dr. Andreas Marx, statt. Außergewöhnlich hoch war diesmal ihre Anzahl: 15 Promovierende haben innerhalb des letzten Halbjahres ihre Forschungsarbeit aufgenommen. Üblicherweise kann die Graduiertenschule bis zu fünf Stipendien pro Halbjahr vergeben. Hinzu kommen mindestens noch einmal so viele, die durch andere Stipendien, Stellen oder Drittmittel finanziert sind. Seit Januar 2012 gehören zu dieser zweiten Gruppe auch jene Promovierenden, die durch den neuen Sonderforschungsbereich (SFB) 969 der Universität Konstanz Chemical and Biological Principles of Cellular Proteostasis finanziert sind. Der SFB 969 war mit Beschluss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) vom 22. November 2011 bewilligt worden und ist zwischen den Konstanzer Fachbereichen Chemie und Biologie angesiedelt. In 17 interdisziplinären wissenschaftlichen Projekten werden die komplexen Prozesse der Proteostase in neuen Ansätzen analysiert: So soll zum Beispiel untersucht werden, wie funktionstüchtige Proteine hergestellt werden, wie die dynamische Anpassung der Proteinaktivitäten an bestimmte Umweltbedingungen funktioniert, wie Proteine kontrolliert abgebaut werden und wie es zu Fehlfunktionen in diesen Prozessen kommt, die zu Krankheiten führen können. Durch den interdisziplinären Ansatz zwischen Biologie und Chemie passen die Projekte des SFB hervorragend zur Graduiertenschule Chemical Biology, weshalb auch dessen Promovierende hier betreut werden können.

Mit dem jetzigen Neuzuwachs ist die Graduiertenschule auf 94 Promovierende angewachsen. Davon gehören je 49% den Fachbereichen Chemie und Biologie an, 2% dem Fachbereich Informatik und Informationswissenschaften. Mit je 50% gleich stark ist auch der Anteil an Promovierenden, der von der Universität Konstanz kommt und derjenige, der seinen Studienabschluss an einer anderen nationalen oder internationalen Universität gemacht hat. Der Anteil internationaler Promovierender ist inzwischen auf 30% angewachsen, der Frauenanteil auf 52%. Die Graduiertenschule zählt zudem bereits 16 Alumni.

Die Begrüßung der neuen Promovierenden fand im Rahmen der Vortragsreihe "Konstanz Research School Chemical Biology Seminars" (KoRS-CB Seminars) statt. Gastredner war Prof. Dr. Benedikt Westermann von der Universität Bayreuth. Im Anschluss gab es die Möglichkeit, beim Apéro wissenschaftliche und persönliche Kontakte zu knüpfen.

Weitere Informationen unter: http://www.chembiol.uni-konstanz.de

Kontakt:

Universität Konstanz
Kommunikation und Marketing
Telefon: 07531 / 88-3603
E-Mail: kum@uni-konstanz.de

Universität Konstanz
Konstanz Research School Chemical Biology (KoRS-CB)
Dr. Heike Brandstädter, Geschäftsführerin
Telefon: 07531 / 88-2237
E-Mail: heike.brandstaedter@uni-konstanz.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Gut genährt:
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/236239/">Gut genährt: </a>