Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Januar 2020 

MG Open Spaces: Digitale Welten in der Textil- und Bekleidungsindustrie

02.05.2012 - (idw) Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

Das Forschungsinstitut für Textil und Bekleidung (FTB) der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach geht neue Wege und schafft eine Plattform für den Wissensaustausch zwischen Industrie und Forschung. Am Freitag, 11. Mai, veranstaltet das FTB mit MG Open Spaces am Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein ein neuartiges Forum, das sich mit Digitalen Welten in der Textil- und Bekleidungsindustrie beschäftigt und neueste Forschungsergebnisse präsentiert. Wir haben ein hochklassiges Programm zusammengestellt. Die ganze Wertschöpfungskette der textilen Produktion wurde berücksichtigt. Für Unternehmen ist diese Veranstaltung eine gute Gelegenheit, die Veränderungen in unserer Branche vor dem Hintergrund der Digitalisierung zu reflektieren und selbst zu erleben, erklärt FTB-Leiterin Prof. Dr. Maike Rabe. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, den Kontakt zwischen dem Forschungsinstitut der Hochschule und der Industrie zu intensivieren.

Die Arbeit in Netzwerken wie teXellence hat gezeigt, dass der Schulterschluss zwischen Wirtschaft und Wissenschaft auf fruchtbaren Boden fällt, so Rabe weiter. Im Kompetenznetz Textiler Niederrhein oder der Veranstaltung MG zieht an arbeitet die Hochschule Niederrhein bereits intensiv mit Partnern aus der Textilwirtschaft zusammen. Mit MG Open Spaces wurde nun ein neues Instrument geschaffen, das Unternehmen ebenfalls für Forschungsthemen begeistern soll. Der große Zuspruch zeige schon jetzt, dass die Idee gut ankommt, ist Rabe zuversichtlich.

Mit aktuellen Workshop-Themen wie Digitale Revolution im Fashion-Handel, Digitale Produktentwicklung, Digital 3D, Textilien unter Strom sowie Virtuelle Kollektionsentwicklung und Digitale und Analoge Designstatements wird der Weg von der analogen zur digitalen Textil- und Bekleidungsindustrie präzisiert. Als Referenten konnten unter anderem Sabine Tietze, Geschäftsführerin LASCANA Otto GmbH & Co KG aus Hamburg, und Diplom-Psychologe Peter Gust vom plus.M-Management Development, Malaysia, gewonnen werden.

Als besonderes Highlight wird im Innenhof des Fachbereichs an der Webschulstraße der PG Elektrus vorgestellt. Das in Düsseldorf gefertigte schnellste Elektroauto der Welt aus deutsch-englischer Produktion zeigt, was Textilien heute leisten. Der PG Elektrus besticht nämlich nicht nur durch extravagantes Design, sondern auch mit einer Karosserie aus Glasfaser verstärktem Kunststoff. Der Wagen wird in Verbindung mit dem Workshop Digital 3 D vorgeführt. Im Technikum für Textilveredlung können sich die Teilnehmer außerdem über verschiedene Digitaldrucker informieren.

Ebenso innovativ wie die Themen dieser neuen Plattform ist das Seminarkonzept. MG Open Spaces ist kein Symposium und keine Vortragsreihe. Open Spaces ist eine Konferenzmethode, die aktive Teilnehmer erfordert, so die FTB-Leiterin. Charakteristisch für die Veranstaltung ist die inhaltliche und formale Offenheit. Die Teilnehmer können eigene Impulse in das Plenum abgeben und in Arbeitsgruppen aktiv mitarbeiten. Die Ergebnisse werden am späteren Nachmittag gesammelt und vorgestellt. Das FTB wird MG Open Spaces zukünftig alle zwei Jahre anbieten.


Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule Niederrhein, Tel.: 02151 822-3610; christian.sonntag@hs-niederrhein.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.hs-niederrhein.de/forschung/ftb/aktuelles/ http://www.mg-open-spaces.de/
uniprotokolle > Nachrichten > MG Open Spaces: Digitale Welten in der Textil- und Bekleidungsindustrie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/236606/">MG Open Spaces: Digitale Welten in der Textil- und Bekleidungsindustrie </a>