Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Berufsbegleitender Fernstudiengang IT-Analyst startet am Campus Zweibrücken der FH Kaiserslautern

07.05.2012 - (idw) Fachhochschule Kaiserslautern

Zum Wintersemester 2012/13 startet am Campus Zweibrücken der FH Kaiserslautern erstmals der berufsbegleitende Fernstudiengang IT-Analyst.

Dieser richtet sich an Berufstätige, die beispielsweise nach ihrer Fachinformatikerausbildung oder einer gleichwertigen Berufserfahrung im IT-Umfeld einen ersten Hochschulabschluss erwerben möchten. Der Schwerpunkt des Studiums liegt auf der Vertiefung wissenschaftlicher und praktischer Methoden von IT-Entwicklungsprojekten und deren anschließender Betreuung und Umsetzung. Pro Studienjahr sind 20 Präsenztage, davon acht Samstage angesetzt, der Bewerbungsschluss zum kommenden Wintersemester ist der 15.07.2012.
Weiterführende Informationen erhalten Sie unter:

http://www.fh-kl.de/fachbereiche/imst/informatik/berufsbegleitende-studiengaenge...

Informationen aus erster Hand gibt es für Studieninteressierte am Offenen Campus des Standorts Zweibrücken, Amerikastr.1, am Samstag, den 12.05.2012 zwischen 13:00 und 18:00 Uhr. Zudem wird der Studiengang im Rahmen eines Vortrags in Gebäude A, Raum A134 um 15:30 Uhr vorgestellt.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Jörg Hettel ++ Tel: 0631/3724- 5323 ++ Mail: joerg.hettel@fh-kl.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.fh-kl.de/fachbereiche/imst/informatik/berufsbegleitende-studiengaenge...
uniprotokolle > Nachrichten > Berufsbegleitender Fernstudiengang IT-Analyst startet am Campus Zweibrücken der FH Kaiserslautern
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/236999/">Berufsbegleitender Fernstudiengang IT-Analyst startet am Campus Zweibrücken der FH Kaiserslautern </a>