Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Verkaufsmesse mit simulierten Unternehmen ein etwas anderer Sprachkurs

09.05.2012 - (idw) Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Die Pflichtlehrveranstaltung Business English führt das Sprachenzentrum der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Form eines Planspiels durch. Höhepunkt dürfte die Nachhaltigkeitsmesse sein, die am Freitag, 11. Mai 2012, am Campus Sankt Augustin (Grantham-Allee 20 in 53757 Sankt Augustin) von 15 bis 18.30 Uhr in der Mensa stattfindet. In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Zentrum für nachhaltige Entwicklung (IZNE) hat das Sprachenzentrum die Thematik der Nachhaltigkeit in die Lehre einbezogen. Deshalb müssen sich die simulierten Unternehmen mit dem Nachhaltigkeitsgedanken auseinandersetzen, so dass die Produkte oder Dienstleistungen entsprechend inspiriert sein sollten. Gemeinsam zeichnen beide Einrichtungen diejenigen Studierenden aus, die hervorragende Ideen der Nachhaltigkeit im Rahmen der Lehrveranstaltung Business English vorweisen.

Wir laden die Medien herzlich ein

zur Trade Fair for Sustainable Business und zur Preisverleihung
am Freitag, 11. Mai 2012,
um 16.30 Uhr
in der Mensa der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20 in Sankt Augustin.

Sicher ist der Aufwand größer als beim klassischen Sprachunterricht, aber Learning by doing ist hier ein wichtiger Bestandteil des Wirtschaftsenglischkurses. Studierende lernen die notwendigen Wirtschaftstermini und Redewendungen und setzen diese in wirklichkeitsnahen Szenarien ein. Bereits eine Woche vorher nahmen alle Messevertreter und -vertreterinnen an einem Speed-Networking-Event teil, in dem sie die ersten Firmenkontakte knüpfen konnten. James Chamberlain, Leiter des Sprachenzentrums, ist es wichtig, dass die Studierenden ihr Wissen nicht nur aus herkömmlichen Lehrmaterialen ziehen, denn Sprache sei etwas Lebendiges und könne nur wirklich gelernt und verinnerlicht werden, wenn sie auch angewandt wird.

So ist die Idee zu dem Planspiel entstanden: Mit einem Startkapital von fiktiven 20.000 Euro gründen Viererteams ein Unternehmen und entwickeln ein Produkt oder eine Dienstleistung. Sie kümmern sich danach um die Produktion, den Vertrieb, das Marketing, die Präsentation und das After-Sales-Geschäft. Eine Vorgabe ist, dass das simulierte Unternehmen sich dem Nachhaltigkeitsgedanken verschreibt, so dass die Produkte und Dienstleistungen entsprechend inspiriert sein sollten.

Höhepunkt dieser etwas anderen Lehrveranstaltung ist die Messe in der Mitte des Semesters, die Trade Fair for Sustainable Business. Etwa 200 Studierende präsentieren dort auf der Messe ihre insgesamt rund 40 Unternehmen und führen Verkaufsgespräche sales pitches mit dem Messepublikum in englischer Sprache.

In der Online-Ausgabe der Hochschulzeitung http://www.h-doppelpunkt.de sowie im Campus-Radio werden angehende Technikjournalisten ebenfalls in englischer Sprache über die Nachhaltigkeitsmesse berichten und einiger der Unternehmen porträtieren.

Kontakt:
James Chamberlain
Leiter des Sprachenzentrums
Tel. +49 2241 865 675
E-Mail: james.chamberlain@h-brs.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.spz.h-bonn-rhein-sieg.de http://www.h-doppelpunkt.de
uniprotokolle > Nachrichten > Verkaufsmesse mit simulierten Unternehmen ein etwas anderer Sprachkurs
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/237119/">Verkaufsmesse mit simulierten Unternehmen ein etwas anderer Sprachkurs </a>