Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

GPPN-Mitgliedschaft: Hertie School rückt auf in den Kreis weltweit führender Public Policy Schools

22.05.2012 - (idw) Hertie School of Governance

Berlin, 22. Mai 2012 Die Vereinigung weltweit führender Public Policy Schools Global Public Policy Network (GPPN) hat die Berliner Hertie School of Governance als neues Mitglied aufgenommen. Dies beschlossen die vier GPPN-Gründungsmitglieder, School for International and Public Affairs (SIPA), Columbia University, New York, London School of Economics and Political Science, Science Po Paris und Lee Kuan Yew School, National University of Singapore, auf ihrer diesjährigen Vorstandssitzung.

Die Gründung des Netzwerks im Jahr 2006 war eine Reaktion der Hochschulen auf die Herausforderungen für Politikgestaltung und Regierungsführung im 21. Jahrhundert, die aus ihrer Sicht grundsätzlich einen global vernetzten Ansatz in Forschung und Lehre erfordern. Entsprechend gehören die gemeinsame Weiterentwicklung von Studienprogrammen, Studienaustausch, gemeinsame Forschungs- und Publikations-projekte sowie eine jährliche Konferenz von Professoren und Studierenden des GPPN zu den Aktivitäten des Netzwerks.

Für die Hertie School als kaum zehn Jahre alte Einrichtung ist die Aufnahme in das Global Public Policy Network eine große Ehre und zugleich eine Bestätigung für unseren Kurs. Wir wollen der Arbeit des GPPN vor allem im Bereich Governance-Forschung, bei der Entwicklung neuer Lehrmethoden und bei der Executive Education in einem globalen Netzwerk Impulse geben, so Helmut K. Anheier, Dekan der Hertie School.

Studierende der Hertie School haben schon seit mehreren Jahren die Möglichkeit, ihr Masterstudium mit einem Doppelabschluss an einer der Hochschulen des GPPN abzuschließen. Künftig werden die Beziehungen zwischen Berlin, New York, London, Paris und Singapur noch enger werden. Neben der Hertie School nahm das Netzwerk auch die Graduate School of Public Policy (GraSPP) der Universität Tokio sowie die brasilianische Getúlio Vargas Foundation (FGV-EAESP) als neue Mitglieder auf. Die nächste GPPN-Konferenz findet vom 30. November bis 3. Dezember 2012 in Singapur statt.

Weitere Informationen über GPPN: http://www.gppn.net

Die Hertie School of Governance ist eine internationale Hochschule für modernes Regieren in Berlin. Sie bereitet herausragend qualifizierte junge Menschen auf Führungsaufgaben an den Schnittstellen zwischen öffentlichem Sektor, Wirtschaft und Zivilgesellschaft vor und versteht sich als Impulsgeber für die öffentliche Debatte. An der Hertie School lehren und forschen international anerkannte Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaftler. Interdisziplinarität, Internationalität und hohe Praxisorientierung sind die Kennzeichen der Master-Studiengänge an der Hertie School. Im Jahr 2003 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet, wird die Hochschule weiterhin maßgeblich von der Stiftung getragen.

Pressekontakt: Regine Kreitz, Head of Communications, Tel.: 030 / 259 219 113,
Fax: 030 / 259 219 444, Email: pressoffice@hertie-school.org jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.hertie-school.org
uniprotokolle > Nachrichten > GPPN-Mitgliedschaft: Hertie School rückt auf in den Kreis weltweit führender Public Policy Schools
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/237908/">GPPN-Mitgliedschaft: Hertie School rückt auf in den Kreis weltweit führender Public Policy Schools </a>