Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Digitale Medien für die Bedürfnisse von Kindern entwickeln

07.06.2012 - (idw) Universität Bremen

Entdeckung von Wissenswelten oder erste Programmiererfahrungen: Die von der Arbeitsgruppe Digitale Medien in der Bildung (dimeb) des Technologie-Zentrums Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen ausgerichtete internationale Konferenz Interaction Design and Children (IDC) präsentiert vom 12. bis 15. Juni 2012 in der Universität Bremen, welche spannenden, begreifbaren Interfaces Forscher für Kinder entwickeln. Interaction Design fokussiert auf die Bedürfnisse von Kindern: Das ist das Thema der in diesem Jahr erstmals vom Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen ausgerichteten internationalen Konferenz Interaction Design and Children (IDC). In Vorträgen und Workshops sowie einer Ausstellung wird vom 12. bis 15. Juni 2012 im Mehrzweckhochhaus (MZH) der Universität Bremen die aktuelle Forschung in diesem Bereich diskutiert und präsentiert. Es geht um Softwareentwicklung unter Beteiligung von Kindern, die Erprobung neuer Konzepte der Wissensvermittlung oder um ganz neue Schnittstellen jenseits von Tastatur und Bildschirm, wo freie Bewegung und gegenständliches Begreifen im Fokus stehen. Die Konferenz, die im jährlichen Wechsel in Europa und den USA stattfindet, bringt die weltweit führenden Köpfe in diesem Forschungsfeld mit Anwendern aus den Bereichen Informatik, Design und Pädagogik zusammen. Die Organisatoren erwarten rund 150 Teilnehmer. Es gibt heute viele spannende Möglichkeiten, die Interaktion von Kindern mit Digitalen Medien zu gestalten. Auf der Konferenz werden innovative Forschungsergebnisse diskutiert und Anwendungen vorgestellt, erläutert TZI-Professorin Heidi Schelhowe.

Schirmherrin ist die Bremer Jugendsenatorin Anja Stahmann. Sie eröffnet am Dienstag, den 12. Juni, um 19 Uhr die IDC im Rathaus. Zu diesem Termin ist die Presse herzlich eingeladen. Dort besteht im Anschluss an die Eröffnung die Möglichkeit für Interviews mit Heidi Schelhowe, TZI-Professorin und Konrektorin für Lehre und Studium der Uni Bremen, sowie mit Matthias Körnich, verantwortlicher Redakteur beim WDR für die Sendung mit der Maus. Er hält am Mittwochmorgen ab 9 Uhr den Eröffnungsvortrag, in dem er der Frage nachgeht, wie sich das Erfolgsrezept der Sendung auf das Thema Digitale Medien übertragen lässt.

Als zweiten Pressetermin bieten die Organisatoren am Freitag, den 15. Juni, um 11 Uhr im Mehrzweckhochhaus (MZH) der Universität Bremen, Raum 1100 in der ersten Ebene, eine Demo-Session an, auf der ganz praktisch und erlebbar die spannenden, begreifbaren Interfaces für Kinder vorgestellt werden.

Weitere Informationen zum Programm und den Workshops unter: http://www.dimeb.de/idc2012

Ansprechpartner:

Universität Bremen
Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI)
Arbeitsgruppe Digitale Medien in der Bildung (dimeb)
Anja Osterloh
Tel. 0421 218-64369
E-Mail: anjao@informatik.uni-bremen.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Digitale Medien für die Bedürfnisse von Kindern entwickeln
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/239065/">Digitale Medien für die Bedürfnisse von Kindern entwickeln </a>