Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Juni 2019 

Ein Signalhaus für Freiburg

11.06.2012 - (idw) Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Neues Forschungsgebäude des Exzellenzcluster BIOSS eröffnet Ein neues, wichtiges Kapitel in der Geschichte von BIOSS (Centre for Biological Signalling Studies) ist aufgeschlagen: Mit einem Festakt wurde am 11. Juni 2012 das Gebäude des Exzellenzcluster der Universität Freiburg eröffnet. Seit fünf Jahren arbeiten die am Forschungsverbund Beteiligten erfolgreich zusammen. Nun haben sie in dem Neubau mit dem Namen Signalhaus Freiburg eine sichtbare Heimat und eine optimale infrastrukturelle Ausstattung für ihre Arbeit.

Bei den Feierlichkeiten begrüßte Karl-Heinz Bühler, Leiter des Universitätsbauamts Freiburg vom Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, die Gäste. Wolfgang Leidig, Ministerialdirektor im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg, hielt die Ansprache zum Festakt. Anschließend sprachen der Rektor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer, der Oberbürgermeisters der Stadt Freiburg, Dr. Dieter Salomon, sowie Prof. Dr. Michael Reth, Sprecher von BIOSS, und Prof. Dr. Gunther Neuhaus, Dekan der Fakultät für Biologie, ein Grußwort. Der Oberbürgermeister wies auf die anstehende Entscheidung in der Exzellenzinitiative hin und betonte, dass er frohen Mutes sei und der Universität fest die Daumen drücke.

Der Rektor dankte allen am Bau Beteiligten und insbesondere dem Land Baden-Württemberg, das die Realisierung ermöglicht hat. Die Lebenswissenschaften an der Universität Freiburg sind im nationalen Vergleich und international hervorragend positioniert. Mit dem Signalhaus Freiburg steht den Forscherinnen und Forschern im Bereich der Synthetischen Biologie und der Signalforschung nun endlich ein eigenes Laborgebäude zur Verfügung. Das Signalhaus ist ein wichtiger Baustein, um die medizinisch-biologische Grundlagenforschung an der Albert-Ludwigs-Universität weiter voranzubringen und die bereits intensive Zusammenarbeit der Arbeitsgruppen weiter zu erleichtern und zu befördern, betonte er.

Das Universitätsbauamt hat den Neubau nach den Plänen der ARGE Architekten aus Waldkirch auf einem landeseigenen Grundstück gegenüber dem Botanischen Garten und den Gebäuden der Fakultät für Biologie errichtet. In dem Bau bringt BIOSS auf einer Nutzfläche von 2.675 m² die Signalforschung und die Synthetische Biologie nicht nur wissenschaftlich, sondern auch räumlich zusammen: Dort sind die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Verwaltung und die BIOSS Toolbox, welche biologische Materialien und Methodenkompetenz für die Forschung bereitstellt, erstmals unter einem Dach vereint. Das gesamte Gebäude zeichnet sich durch eine hohe Funktionalität aus. Auch in energetischer Hinsicht ist es vorbildlich. So werden die vorgeschriebenen Energiekennwerte um bis zu 50 Prozent unterschritten. Dadurch schonen wir wertvolle Ressourcen und leisten einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz", so Ministerialdirektor Wolfgang Leidig.

Die Architektur und technische Ausstattung des Neubaus sind auf die Bedürfnisse der Forschungsgruppen zugeschnitten. Die Labore, Seminarräume und Büros gruppieren sich um einen Innenhof, der, wie Michael Reth erklärt, für Veranstaltungen genutzt werden kann. Die Bauzeit war von Oktober 2009 bis April 2012, die Gesamtkosten betrugen 14,25 Millionen Euro.


Kontakt:
Annette Kollefrath-Persch
BIOSS Centre for Biological Signalling Studies
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-8909
Fax: 0761/203-4278
E-Mail: annette.persch@bioss.uni-freiburg.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Ein Signalhaus für Freiburg
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/239244/">Ein Signalhaus für Freiburg </a>