Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Universitätsmuseum Heidelberg zeigt Grabungsergebnisse aus antiker Ruinenstadt Zafar

03.07.2012 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Bilder und archäologische Fundstücke aus der antiken Ruinenstadt Zafar, die die prachtvolle Hauptstadt der altsüdarabischen Großmacht Himyar bildete, sind vom 11. Juli 2012 an im Universitätsmuseum Heidelberg zu sehen. Archäologen der Universität Heidelberg haben große Teile der Hauptstadt des letzten vorislamischen Reichs im heutigen Jemen freigelegt. Damit konnten sie Licht in ein bisher weitgehend unerforschtes Kapitel der Weltgeschichte bringen und der Zeit unmittelbar vor dem Entstehen des Islam in Altsüdarabien ein Gesicht geben. Die Ausstellung des Seminars für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients und des Instituts für Klassische Archäologie wird am 10. Juli 2012 eröffnet. Pressemitteilung

Heidelberg, 3. Juli 2012

Universitätsmuseum Heidelberg zeigt Grabungsergebnisse aus antiker Ruinenstadt Zafar
Nach zwölf Jahren Forschung in der Hauptstadt des letzten vorislamischen Reichs im heutigen Jemen

Bilder und archäologische Fundstücke aus der antiken Ruinenstadt Zafar, die einst die prachtvolle Hauptstadt der altsüdarabischen Großmacht Himyar bildete, sind vom 11. Juli 2012 an im Universitätsmuseum Heidelberg zu sehen. Archäologen der Universität Heidelberg haben über einen Zeitraum von zwölf Jahren große Teile der Hauptstadt des letzten vorislamischen Reichs im heutigen Jemen freigelegt. Damit konnten sie Licht in ein bisher weitgehend unerforschtes Kapitel der Weltgeschichte bringen und der Zeit unmittelbar vor dem Entstehen des Islam in Altsüdarabien ein Gesicht geben. Die Ausstellung des Seminars für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients und des Instituts für Klassische Archäologie wird am Dienstag, 10. Juli 2012, um 18 Uhr eröffnet.

Der Aufstieg Himyars begann um 110 vor Christus, in der Blütezeit vom 3. bis zum 5. Jahrhundert nach Christus dominierte das Reich politisch und militärisch ganz Arabien. In diese Zeit, in der in der Hauptstadt Zafar 25.000 Einwohner lebten, fiel auch der Wandel vom Mehrgötterglaube zum Judentum und zum Christentum. Im 7. Jahrhundert gelangte der Islam in die Städte, als das Reich Himyar sich bereits aufgelöst hatte. 1998 begann Prof. Dr. Paul Yule vom Seminar für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients 130 Kilometer südöstlich von Sanaa mit den Grabungen. Unter Schuttschichten fanden die Forscher auf einem Stadtareal von 120 Hektar rund 400 Maueranlagen, Gräber, Brunnen und Gebäude sowie rund 200 Inschriften und etwa 900 Reliefs. Der spektakulärste Fund war eine 1,70 Meter große Königsfigur wohl die einzige vollständig erhaltene frühchristliche Skulptur Altsüdarabiens, die als lebensgroßes Foto in der Ausstellung zu sehen ist. Wir haben versucht, in Zafar eine wenig bekannte, aber wichtige Phase der Weltgeschichte zu erfassen, erklärt Paul Yule, der außerplanmäßiger Professor an der Philosophischen Fakultät der Ruperto Carola ist.

Mit der Ausstellung schließt das Grabungsprojekt ab, das 2010 wegen der Verschärfung der Sicherheitslage im Jemen beendet werden musste. Zur Ausstellungseröffnung sprechen der Direktor des Seminars für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients, Prof. Dr. Werner Arnold, und Prof. Dr. Reinhard Stupperich vom Institut für Klassische Archäologie. Den Einführungsvortrag hält Prof. Yule. Die Ausstellung ist vom 11. Juli bis 21. Oktober 2012 jeweils dienstags bis sonntags zu besichtigen. Geöffnet ist sie jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr, ab Oktober bis 16.00 Uhr.

Hinweis an die Redaktionen:
Die Ausstellungseröffnung findet am 10. Juli im Senatssaal der Alten Universität statt und beginnt um 18.00 Uhr. Digitale Fotos sind in der Pressestelle erhältlich.


Kontakt:
Prof. Dr. Paul Yule
Seminar für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients
paul.yule@t-online.de

Charlotte Lagemann
Universitätsmuseum
Telefon (06221) 54-3547
museum@rektorat.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Universitätsmuseum Heidelberg zeigt Grabungsergebnisse aus antiker Ruinenstadt Zafar
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/240863/">Universitätsmuseum Heidelberg zeigt Grabungsergebnisse aus antiker Ruinenstadt Zafar </a>