Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Welche Zukunft haben die Museen in Deutschland?

04.07.2012 - (idw) VolkswagenStiftung

Beim Herrenhäuser Gespräch am 12. Juli 2012 zum Thema "Vom Musentempel zur Ereignisagentur wohin treiben die Museen?" sind u.a. der Hamburger Unternehmer und Kunstsammler Harald Falckenberg sowie der Totalkünstler Timm Ulrichs aus Hannover zu Gast. Museen verändern sich: Aus ehrbaren Musentempeln werden publikumsorientierte Einrichtungen für Kulturevents. Doch Museen sind teuer. Und in Zeiten knapper Kassen ist die kommunale Förderung besonders begrenzt. Gleichzeitig erwarten Museumsbesucher heute immer aufwendigere Inszenierungen und Ausstellungen mit Erlebnischarakter. Diese lassen sich zunehmend nur mit Unterstützung privater Förderer finanzieren. Es stellt sich jedoch die Frage, ob Museen sich wirklich vor allem dem "Diktat" der Besucherinteressen unterwerfen sollten. Denn auch heute haben sie einen Bildungsauftrag zu erfüllen. Inwiefern die Entwicklung hin zu einer Ereigniskultur mit den ursprünglichen Aufgaben eines Museums als Sammler, Bewahrer, Forschungs- und Vermittlungsinstitution harmonieren darüber wird beim Herrenhäuser Gespräch am 12. Juli 2012 diskutiert. Veranstalter sind die VolkswagenStiftung und NDR Kultur.

Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin und kommen Sie selbst am

Donnerstag, 12. Juli 2012, 19 Uhr,
ins NDR Funkhaus Hannover, Kleiner Sendesaal.

Eine Akkreditierung wird erbeten unter presse@volkswagenstiftung.de.
Gern bemühen wir uns um die Vermittlung von Interview-Wünschen.

Auf dem Podium sind zu Gast:
Dr. Harald Falckenberg, Jurist, Unternehmer, Kunstsammler, Hamburg
Dr. Brigitte Franzen, Direktorin, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen
Prof. Dr. Walter Grasskamp, Ordinarius für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste, München
Prof. Timm Ulrichs, Bildhauer, Totalkünstler, Hannover
Stephan Lohr, NDR Kultur, moderiert die Gesprächsrunde.

NDR Kultur sendet eine Aufzeichnung des Gesprächs am Sonntag, 23. September 2012, von 20.00 bis 22.00 Uhr.


Programmvorschau: "Islam heute Eine Religion im Wandel!"
Gäste: Dr. Naika Foroutan, Sozialwissenschaftlerin, HU Berlin; Prof. Dr. Thomas Bauer, Islamwissenschaftler, Universität Münster; Prof. Dr. Hans-Georg Ebert, Islamrechtler, Universität Leipzig; Eren Güvercin, Freier Journalist, Autor "Neo-Moslems Porträt einer deutschen Generation".
Termin: 13. September 2012, 19 Uhr, NDR Funkhaus Hannover, Kleiner Sendesaal, Eintritt frei.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden Sie unter http://www.volkswagenstiftung.de/service/veranstaltungen.html.

Die Pressemitteilung steht im Internet zur Verfügung unter http://www.volkswagenstiftung.de/service/presse.html?datum=20120704. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Welche Zukunft haben die Museen in Deutschland?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/240920/">Welche Zukunft haben die Museen in Deutschland? </a>