Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. November 2019 

Mit Brückenkursen leichter ins Studium starten

04.07.2012 - (idw) Technische Universität Chemnitz

TU Chemnitz bietet Hilfestellung in der Studieneingangsphase, um Schulwissen aufzufrischen oder Niveauunterschiede auszugleichen Die Technische Universität Chemnitz bietet allen Studienanfängern Brückenkurse an. Wir wollen so rechtzeitig zu Beginn des Bachelor- beziehungsweise Masterstudiums Lücken erkennen und den künftigen Studierenden helfen, diese aufzufüllen, sagt Prof. Dr. Christoph Fasbender, Prorektor für Lehre, Studium und Weiterbildung. Die Kurse seien zugeschnitten auf deren Bedürfnisse. Entwickelt wurden sie im Projekt Qualitätspakt Lehre, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Dafür wurden in den Fakultäten der Universität umfangreiche Analysen durchgeführt. Aktuell bietet die TU Chemnitz acht verschiedene Brückenkurse an. Weitere Angebote sind im Verlauf des kommenden Wintersemesters geplant. Da der Mathematik in vielen Studiengängen eine grundlegende Bedeutung zukommt und sie zum notwendigen Handwerkszeug der Studierenden gehört, widmen sich die meisten Kursangebote diesem Fachgebiet. Ziel der Brückenkurse ist es, die niveauausgleichende Wiederholung von Grundlagenstoff innerhalb der regulären Lehrveranstaltungen auf ein fachlich notwendiges Mindestmaß zu reduzieren, sagt Fasbender.

In der Studieneingangsphase eines Bachelorstudiums beobachten wir bei unseren Studierenden immer wieder Niveauunterschiede. Diese resultieren aus der Wahl verschiedener Leistungskurse in der Schule, unterschiedlichen Bildungsinhalten in verschiedenen Bundesländern oder Nationen, sagt Uwe Dombeck vom Projektteam Qualitätspakt Lehre. Die Brückenkurse der TU Chemnitz sollen diese Unterschiede pünktlich zum Studienstart ausgleichen und so ein homogenes Ausgangsniveau schaffen. Aber auch für den Übergang vom Bachelor- zum Masterstudium bieten wir Kurse an, ergänzt Dombeck. Dies sei insbesondere dann sinnvoll, wenn der erste Hochschulabschluss nicht an der TU Chemnitz oder in fachverwandten Studiengängen absolviert wurde.

Als Maschinenbauer freut sich Dombeck besonders über den Brückenkurs Mathematik für Maschinenbauer, der Studienanfänger aller Studiengänge der Fakultät für Maschinenbau angeboten wird: Dadurch soll die unter den Schülern verbreitete große Angst vor der Mathematik im Technikstudium genommen werden. Neben dieser fachlichen Auffrischung des Abiturwissens können bereits vor dem eigentlichen Semesterbeginn Einblicke in den Maschinenbau gesammelt werden. Hinzu kommt, dass man dadurch - wie bei allen anderen Brückenkursen auch - frühzeitig Kontakt zu künftigen Kommilitonen erhält und so schon etwas früher das Unileben kennenlernen kann.

Weitere Informationen zu Brückenkursen an der TU Chemnitz inklusive Termine und Einschreibungshinweise: http://www.tu-chemnitz.de/brueckenkurse

Kontakt: Uwe Dombeck, Telefon 0371 531-36742, E-Mail uwe.dombeck@mb.tu-chemnitz.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.tu-chemnitz.de/brueckenkurse - Überblick über alle Brückenkurse
uniprotokolle > Nachrichten > Mit Brückenkursen leichter ins Studium starten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/240956/">Mit Brückenkursen leichter ins Studium starten </a>