Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 18. Januar 2020 

Augsburger Master "Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung" verabschiedet seine ersten Absolventen

18.07.2012 - (idw) Universität Augsburg

Festredner bei der Feier am 20. Juli 2012 ist der Frankfurter Friedens- und Konfliktforscher Prof. em. Dr. Lothar Brock mit einem Vortrag zum Thema "Schutzverantwortung versus Friedenspflicht". Augsburg/CW/KPP - Für Freitag, den 20. Juli 2012 lädt der Augsburger Masterstudiengang "Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung" zur feierlichen Verabschiedung seiner ersten Absolventinnen und Absolventen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung, die um 16.00 Uhr im Raum 101 des Innocube (Gebäude U, Universitätsstraße 1 a, 86159 Augsburg) beginnt, steht der Festvortrag des bekannten Frankfurter Friedens- und Konfliktforschers Prof. em. Dr. Lothar Brock, der zum Thema "Schutzverantwortung versus Friedenspflicht" sprechen wird.

Mit diesem Thema greift Brock aus wissenschaftlicher Perspektive eine grundsätzliche Frage auf, um die sich z. B. die aktuellen politischen Debatten über den internationalen Umgang mit dem derzeitigen syrischen Regime drehen: Wie verhält sich die "Responsibility to Protect" - also die internationale (Schutz-)Verantwortung für die Einhaltung der Menschenrechte - etwa gegenüber der Opposition in Syrien zu den in der Charta der Vereinten Nationen verankerten Regeln von nationaler Souveränität und Beschlussfassungen im UN-Sicherheitsrat?

Internationales Recht und Gewalt

Prof. em. Dr. Lothar Brock war Forschungsgruppenleiter bei der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) sowie Professor an der Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt a. M. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschen Friedens- und Konfliktforscher und als der profilierteste politikwissenschaftliche Experte, wo es um die Zusammenhänge von internationalem Recht und Gewalt geht.

Die Absolventenfeier am kommenden Freitag wird gemeinsam von den Studiengangssprecherinnen und -sprechern, vom Alumniverein Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung Augsburg e.V. (ASKA) und vom Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung veranstaltet, dessen Inhaber Prof. Dr. Christoph Weller den mit dem Wintersemester 2009/10 an der Universität Augsburg gestarteten Masterstudiengang "Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung" leitet.

Die ersten sechs Absolventinnen und Absolventen

Während des jetzt zu Ende gehenden Sommersemesters 2012 haben die ersten sechs Stiudentinnen und Studenten dieses in Bayern einzigartige Masterprogramm erfolgreich abgeschlossen. Weitere Masterarbeiten werden derzeit geschrieben, und das Interesse am Augsburger Angebot "Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung" steigt ungebrochen weiter. Für die 30 Studienplätze, die pro Jahr vergeben werden können, liegen aktuell über 150 Bewerbungen vor, die derzeit das Eignungs- und Zulassungsverfahren durchlaufen.

Über 100 Masterstudentinnen und -studenten im kommenden Wintersemester

"Durch sein breites sozialwissenschaftliches und stark interdisziplinäres Lehrprogramm ist unser Master ein attraktives Angebot für BA-AbsolventIinnen und Absolventen aus ganz unterschiedlichen Studienrichtungen", erklärt Weller den Erfolg seines Studiengangs, in dem im kommenden Wintersemester über 100 Studentinnen und Studenten eingeschrieben sein werden.

Über das Studium hinaus engagiert dabei

Besonders stolz ist Weller auf die zahlreichen und vielfältigen Aktivitäten, mit denen seine Studentinnen und Studenten ihren Studiengang in kürzester Zeit in der "Friedensstadt Augsburg" verankert und in deren Initiativen eingebracht haben. Eine wichtige Rolle dabei spielt ASKA, der Alumniverein des Masterprogramms "Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung", der bereits 2011 gegründet wurde. Er verfolgt das Ziel, das Lehrprogramm des Studiengangs durch zusätzliche Veranstaltungen zu bereichern und die Verbindungen zwischen den Absolventinnen und Absolventen und den jeweils aktuell Studierenden aufrechtzuerhalten - sei es mit Blick auf die Vermittlung interessanter Praktika, sei es, um Einblicke in Berufsfelder für Konfliktforscherinnen und -forscher zu geben oder Hilfestellung beim Übergang von der Universität in den Beruf zu leisten.

Und selbstverständlich ist ASKA auch maßgeblich an der Gestaltung des Sommerfests beteiligt, das am 20. Juli an die Absolventenfeier anschließen wird.
_________________________


Ansprechpartner:

Prof. Dr. Christoph Weller
Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-5614 oder -5591
christoph.weller@phil.uni-augsburg.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.uni-augsburg.de/friedensforschung
uniprotokolle > Nachrichten > Augsburger Master "Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung" verabschiedet seine ersten Absolventen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/241669/">Augsburger Master "Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung" verabschiedet seine ersten Absolventen </a>