Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. Dezember 2019 

Polnisch-deutsche Duette: eine Tagung junger Germanistinnen und Germanisten aus Augsburg und Lodz

22.07.2012 - (idw) Universität Augsburg

Augsburg/KPP - Zu den zahlreichen Veranstaltungen, die die Universität Augsburg zum Rahmenprogramm des Augsburger Hohen Friedensfests 2012 beisteuert, zählt die literaturwissenschaftliche Tagung "Polnisch-deutsche Duette - Schreiben von der Mitte Europas (1990-2012)". Sie wird gemeinsam von Germanistinnen und Germanisten der Universitäten Augsburg und Lodz gestaltet und findet vom 27. bis zum 29. Juli im Evangelischen Forum Annahof (Im Annahof, 86150 Augsburg) statt. Interessierte sind zur kostenfreien Teilnahme herzlich eingeladen - insbesondere auch zu zwei die Tagung begleitenden Autorenlesungen mit Matthias Kneip am 26. Juli und Daniel Odija am 27. Juli. "Beziehungskisten", "Reiseliteratur", "Schwierige Vergangenheit" und "Polen verstehen": Zu diesen Themen in der polnisch-deutschen Gegenwartsliteratur haben Germanistik-Studentinnen und -Studenten aus Lodz und Augsburg im Sommersemester 2012 Vorträge erarbeitet. Gemeinsam mit namhaften Fachgelehrten aus Polen und Deutschland präsentieren die Studierenden ihre Forschungen auf dieser Tagung der Öffentlichkeit. Dabei werden vielfältige Aspekte der deutsch-polnischen Geschichte und Gegenwart - Stereotype, Migration, interkulturelle (Liebes-)Beziehungen, "Vergangenheitsbewältigung" (Ghettoliteratur; Zwangsarbeiter; Flucht/Vertreibung) - zur Diskussion gestellt. Wie sehen junge Germanistinnen und Germanisten aus Polen und Deutschland heute ihre gemeinsame Geschichte und Zukunft?

Polen entdecken

Ergänzt wird die Tagung durch zwei Autorenlesungen. Die erste bestreitet am 26. Juli (ab 19.30 Uhr in der Neuen Stadtbücherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz, 86150 Augsburg) Matthias Kneipp vom Deutschen Polen-Institut Darmstadt. Matthias Kneip ist ein Pendler zwischen den Kulturen, ein Grenzfall zwischen Deutschland und Polen. Durch die Herkunft seiner Familie aus dem deutsch-polnischen Grenzland wuchs er schon als Kind mit deutschen und polnischen Traditionen zu Hause auf, ohne aber die Geschichte seiner Eltern zunächst weiter zu hinterfragen. Erst spät begibt er sich auf die Suche nach den Ursachen für seinen "Grenzfall", reist mit Eltern und Großeltern in die ehemals deutschen Gebiete Oberschlesiens, um schließlich dortzubleiben, weil dieses für ihn fremde und doch nicht fremde Land seine Neugier geweckt hat. In seiner Begleitveranstaltung zur Tagung "Polnisch-deutsche Duette" wird Matthias Kneip aus seinen Büchern "Grundsteine im Gepäck", "Polenreise" und "Reise in Ostpolen" lesen. Der Hanser-Verleger Michael Krüger über "Polenreise": "Es wird die Zeit kommen, da man nicht mehr nach Mallorca reisen möchte, sondern nach Osten, nach Polen zum Beispiel. Dabei könnte das Buch von Matthias Kneip als nützlicher Cicerone dienen."

Die dunklen Ecken des neuen Polens

Daniel Odija, Jahrgang 1974, ist Fernsehjournalist und Schriftsteller. Er gehört zu den aufregendsten jungen polnischen Autoren, die mit unerbittlichem Blick den gesellschaftlichen Wandel in ihrem Land seit der Wende von 1989/90 verfolgen. Perspektivlosigkeit und Neureichtum, Zerfall alter Strukturen und den Einzug "westlicher" Werte bis in die entlegensten Dörfer hält der Autor archaisch und bildgewaltig fest. Daniel Odija wird am 27. Juli 2012 - neben im Deutschen noch unveröffentlichten Prosatexten - vor allem aus seinem Roman "Das Sägewerk" lesen (Beginn 19.30 Uhr im Evangelischen Forum Annahof). In diesem Roman führt die in die Gegenwart versetzte Heilige Familie in einer ehemaligen LPG eine entsetzliche Existenz. Die Versuche, aus Armut und Hoffnungslosigkeit zu entfliehen, bleiben zum Scheitern verurteilt. Die erzählerische Kameratechnik Odijas beleuchtet die dunklen Ecken des neuen Polens im dörflichen Mikrokosmos - fern globaler Berichterstattung in einem geradezu magischen Realismus. Die Lesung findet auf Polnisch und Deutsch statt. Die deutschen Texte liest Olga Nasfeter, Ensemblemitglied des Schauspiels des Theater Augsburg.
_____________________________

Tagungsprogramm

http://www.philhist.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/germanistik/literaturwissensc...
_____________________________

Ansprechpartner:

Dr. Friedmann Harzer, Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, T 0821/598-5794, friedmann.harzer@phil.uni-augsburg.de
_____________________________

Alle Beiträge der Universität Augsburg zum Rahmenprogramm des Augsburger Hohen Friedensfestes 2012 im Überblick:

25. Juli 2012, 19.30 Uhr, Neue Stadtbücherei Augsburg
"Möglichkeiten und Grenzen des Sports im Rahmen der internationalen Entwicklungs- und Friedenszusammenarbeit" - Vortrag von Dr. Karen Petry (Deutsche Sporthochschule Köln)

26. Juli 2012, 19.30 Uhr, Neue Stadtbücherei Augsburg
"Polen entdecken. Eine literarische und humorvolle Begegnung mit dem Nachbarland" - Autorenlesung von Matthias Kneip (Deutsches Polen-Institut Darmstadt) als Begleitveranstaltung zur Tagung "Polnisch-deutsche Duette - Schreiben von der Mitte Europas (1990-2012)" (27. bis 29. Juli 2012)

27. bis 29. Juli 2012, Evangelisches Forum Annahof
"Polnisch-deutsche Duette - Schreiben von der Mitte Europas (1990-2012)" - Eine Interkulturelle Tagung der Universitäten Augsburg und Lodz (siehe http://www.philhist.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/germanistik/literaturwissensc...)

27. Juli 2012, 19.30 Uhr, Evangelisches Forum Annahof
"Junge polnische Literatur" - Autorenlesung von Daniel Odija als Begleitveranstaltung zur Tagung "Polnisch-deutsche Duette - Schreiben von der Mitte Europas (1990-2012)" (27. bis 29. Juli 2012)

1. August 2012, 19.30 Uhr, Zeughaus Augsburg
Vernissage der Ausstellung "Zu viel Panzer, zu wenig Hirn: Kunst für den Frieden - Positionen aus 6 Jahrzehnten". Die Ausstellung - eine Begleitveranstaltung zur Tagung "Ein bisschen Frieden? Der Wunsch nach Frieden und seine Manifestationsformen in den 1980er Jahren" (3. bis 5. August 2012 im Evangelischen Forum Annahof) - läuft bis zum 31. August 2012.

2. August 2012, 19.30 Uhr Zeughaus Augsburg
"Wenig Panzer, viel Hirn: Friedensinitiativen in den 1980er Jahren" - eine Podiumsdiskussion zur Ausstellung "Zu viel Panzer, zu wenig Hirn" (1. bis 31. August 2012 im Zeughaus Augsburg)

3. bis 5. August 2012, Evangelisches Forum Annahof
"Ein bisschen Frieden? Der Wunsch nach Frieden und seine Manifestationsformen in den 1980er Jahren" (http://megastore.uni-augsburg.de/get/xSYPnHDy5k/)

4. August 2012, Neue Stadtbücherei Augsburg
"Sind unsere Flüse noch zu retten?" - Filmvorführung und Podiumsdiskussion

6. August 2012, 19.30 Uhr, Zeughaus Augsburg
"Frieden schaffen mit deutschen Waffen?" - Podiumsdiskussion zur deutschen Rüstungsexportpolitik (Moderation: Prof. Dr. Christoph Weller) mit einem Impulsvortrag über "Die deutsche Rüstungsexportpolitik im Spiegel eines globalen Waffenhandelsabkommens" von Dr. Simone Wisotzki (Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, HSFK, Frankfurt a. M.)

_____________________________________________________________________

Katalog des gesamten Rahmenprogramms zum Augsburger Hohen Friedensfest 2012:

http://www.augsburg.de/fileadmin/www/dat/07ku/kulturbuero/Texte/PDFs/AHFneu_Kata... jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });

uniprotokolle > Nachrichten > Polnisch-deutsche Duette: eine Tagung junger Germanistinnen und Germanisten aus Augsburg und Lodz
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/241886/">Polnisch-deutsche Duette: eine Tagung junger Germanistinnen und Germanisten aus Augsburg und Lodz </a>