Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. November 2019 

Hochschule Ingolstadt treibt Internationalisierung mit zwei erfolgreichen Förderanträgen voran

12.09.2012 - (idw) Hochschule für angewandte Wissenschaften - FH Ingolstadt

Einen großen Schritt hin zu einer weiteren erfolgreichen Internationalisierung hat die Hochschule Ingolstadt jetzt mit zwei erfolgreichen Förderanträgen getan. Ingolstadt, 12.09.2012. Einen großen Schritt hin zu einer weiteren erfolgreichen Internationalisierung hat die Hochschule Ingolstadt jetzt getan. Zwei Förderanträge zur Internationalisierung von Lehre und Studium wurden vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst bewilligt, sagt Prof. Dr. Walter Schober, Präsident der Hochschule Ingolstadt.

Im Förderprogramm Internationalisierung der Hochschulen Englischsprachige Studienangebote hat sich die Hochschule Ingolstadt mit einem Projekt zur Konzeption und Einführung eines englischsprachigen Bachelorstudiengangs Industrial Engineering and Management (IEM) in der Fakultät für Maschinenbau beworben. Der Studiengang baut auf den Erfolgen des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen auf. Durch seine internationale Auslegung richtet er sich vorwiegend an internationale Studierende, die dem deutschen Arbeitsmarkt zugeführt werden sollen. Der innovative Studiengang trägt damit wesentlich zur weiteren Internationalisierung unserer Hochschule bei, so Prof. Schober. Insgesamt hatten sich neun staatliche Universitäten und 15 Hochschulen für angewandte Wissenschaften an der Ausschreibung beteiligt. Ingolstadt wird nun neben sechs weiteren Hochschulen und vier Universitäten aus diesem Programm gefördert.

Im Rahmen des Förderprogramms Internationalisierung der Hochschulen Hochschule dual international war die Hochschule Ingolstadt mit dem Projektantrag HD-IN2erfolgreich. HD-IN² zielt darauf ab, zusammen mit Unternehmen qualifizierte ausländische Studierende dual auszubilden, die nach ihrem Studium vorrangig im Ausland eingesetzt werden sollen, erläutert Prof. Schober. In einer zweiten Phase sollen auch internationale Dualstudierende zur Deckung des Fachkräftemangels in Deutschland ausgebildet werden. Projektpartnerschaften sind geplant mit der Audi AG, der Bauer AG, CASSIDIAN sowie der Siemens AG. Weitere Unternehmen vorrangig aus dem Mittelstand sollen folgen. Mit HD-IN2 wird die Hochschule Ingolstadt ihre Spitzenposition im dualen Studium auf internationaler Ebene konsequent weiter ausbauen, fasst Prof. Schober zusammen.

Kontakt
Stabsstelle für Hochschulkommunikation
Michael Brosig (Pressesprecher)
Tel.: 0841 9348-116
Sibille Rosinski (stellv. Pressesprecherin)
Tel.: 0841 9348-219
E-Mail: presse@haw-ingolstadt.de function fbs_click() {u=location.href;t=document.title;window.open('http://www.facebook.com/sharer.php?u='+encodeURIComponent(u)+'&t='+encodeURIComponent(t),'sharer','toolbar=0,status=0,width=626,height=436');return false;} html .fb_share_link { padding:2px 0 0 20px; height:16px; background:url(http://static.ak.facebook.com/images/share/facebook_share_icon.gif?6:26981) no-repeat top left; } Share on Facebook

uniprotokolle > Nachrichten > Hochschule Ingolstadt treibt Internationalisierung mit zwei erfolgreichen Förderanträgen voran
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/244248/">Hochschule Ingolstadt treibt Internationalisierung mit zwei erfolgreichen Förderanträgen voran </a>