Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Pressekonferenz des BDP: Vernachlässigtes Potential Die Psychologie und die Volkskrankheiten

13.09.2012 - (idw) Psychologische Hochschule Berlin

Ich möchte Sie gern auf den folgenden Pressetermin hinweisen:

Prof. Dr. Frank Jacobi, Psychologische Hochschule Berlin, spricht am Freitag 21.09.12 um 11 Uhr in der Pressekonferenz des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen über die Frage: Warum sind psychische Störungen Volkskrankheiten?
Er ist am neuen BDP-Bericht 2012 Die großen Volkskrankheiten Beiträge der Psychologie zu Prävention, Gesundheitsförderung und Behandlung beteiligt, der auf der Pressekonferenz vorgestellt wird.

Im Anschluss folgt die komplette Einladung zu Pressekonferenz. Einladung zur Pressekonferenz:

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne möchten wir Ihnen unseren neuen BDP-Bericht 2012 Die großen
Volkskrankheiten Beiträge der Psychologie zu Prävention,
Gesundheitsförderung und Behandlung vorstellen. Kompakt wird in das
Thema eingeführt, wissenschaftlich fundiert der Status quo beschrieben
und davon getrennt Empfehlungen für die Zukunft ausgesprochen. Von
Depression, Burnout, Adipositas über Koronare Herzerkrankung,
Rückenschmerz bis hin zu Krebs und Diabetes reicht das Spektrum. Auf 112
Seiten erläutern namhafte Experten ihre Einschätzung, welchen
Stellenwert die Psychologie hat und haben könnte.

Deshalb freue ich mich, Sie herzlich zur
Pressekonferenz
Vernachlässigtes Potential Die Psychologie und die Volkskrankheiten
am Freitag, den 21. September 2012,
um 11.00 Uhr
im Haus der Psychologie,
Am Köllnischen Park 2, 10179 Berlin,

einzuladen. Gerne wollen wir Ihnen zeigen und mit Ihnen diskutieren, wie
durch eine stärkere Einbindung der Psychologie viel Not verhindert und
gleichzeitig Kosten eingespart werden könnten.

Ihre Gesprächspartner:

Sabine Siegl
Präsidentin des BDP
Die großen Volkskrankheiten und der Stellenwert der Psychologie

Prof. Dr. Frank Jacobi
Psychologische Hochschule Berlin
Warum sind psychische Störungen Volkskrankheiten?

Julia Scharnhorst
Vorstandsmitglied der Sektion Gesundheitspsychologie des BDP
Burnout eine neue Volkskrankheit?

Prof. Dr. Petra Warschburger
Universität Potsdam
Konzepte der Psychologie gegen die Pandemie Adipositas

Um Anmeldung (gerne per E-Mail: presse@bdp-verband.de) bis zum 19. September 2012 wird gebeten.
Falls Sie den 112 Seiten umfassenden Bericht vorab lesen möchten,
stellen wir Ihnen (unter Einhaltung des Sperrvermerkes 21. September, 11
Uhr) ein digitales Exemplar gerne zur Verfügung.

Alenka Tschischka
- Pressereferentin -

Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.
Am Köllnischen Park 2
10179 Berlin
Telefon + 49 30 - 209 166 - 620
Telefax + 49 30 - 209 166 - 680
presse@bdp-verband.de function fbs_click() {u=location.href;t=document.title;window.open('http://www.facebook.com/sharer.php?u='+encodeURIComponent(u)+'&t='+encodeURIComponent(t),'sharer','toolbar=0,status=0,width=626,height=436');return false;} html .fb_share_link { padding:2px 0 0 20px; height:16px; background:url(http://static.ak.facebook.com/images/share/facebook_share_icon.gif?6:26981) no-repeat top left; } Share on Facebook

Anhang
Einladung zur Pressekonferenz
uniprotokolle > Nachrichten > Pressekonferenz des BDP: Vernachlässigtes Potential Die Psychologie und die Volkskrankheiten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/244370/">Pressekonferenz des BDP: Vernachlässigtes Potential Die Psychologie und die Volkskrankheiten </a>