Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

Der Klimawandel und seine Konsequenzen: Expertise versus Dramatisierung

18.09.2012 - (idw) Universität Augsburg

Eine Fachtagung der Augsburger Friedens- und Konfliktforschung über Friedens- und Konfliktpotentiale bei der Anpassung an den Klimawandel vom 1. bis zum 3. Oktober 2012 in der Evangelischen Akademie Bad Boll Augsburg/Bad Boll/JB/AM - Die Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und Gesellschaft und die Anpassungsstrategien, die gefragt sind, um diese Wechselwirkungen in den Griff zu bekommen, sind Gegenstand einer Fachtagung, die der Augsburger Lehrstuhl für Friedens- und Konfliktforschung vom 1. bis zum 3. Oktober 2012 gemeinsam mit der dort ansässigen Evangelischen Akademie in Bad Boll veranstaltet. Am Thema Interessierte sind zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Von den Konsequenzen des Klimawandels sind weltweit Millionen von Menschen unmittelbar betroffen: Während die einen mit Dürreperioden zu kämpfen haben, müssen andere versuchen, inmitten lang anhaltender Überschwemmungen zu überleben. Die unmittelbar Betroffenen werden von den nicht unmittelbar Betroffenen zunächst als Opfer wahrgenommen, zugleich freilich auch als Bedrohung und Gefahr. Aber stehen uns tatsächlich, wie immer wieder prophezeit wird, "Klimakriege" und Wellen von "Klimaflüchtlingen" bevor?

Die Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und Gesellschaft sind komplex. Bei der Tagung "Chamäleon Mensch? Friedens- und Konfliktpotentiale bei der Anpassung an den Klimawandel" in Bad Boll stellen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen dieser Komplexität und gehen detailliert der Frage nach, welche sozialen Auswirkungen der Klimawandel im Einzelnen hat und welche Anpassungsstrategien dementsprechend erfolgversprechend scheinen, um diese Auswirkungen in den Griff zu bekommen.

Nach einführenden Vorträgen von Prof. Dr. Jürgen Kropp vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und von Prof. Dr. Maria Mánez vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht, wird Stepan Uncovsky, Senior-Fachplaner bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Beispiele aus Indien vorstellen, die zeigen, wie eine die Konfliktpotentiale minimierende Anpassung an den Klimawandel aussehen kann. Arbeitsgruppen werden sich im weiteren Verlauf der Tagung dann - von renommierten Experten begleitet - differenziert speziellen Aspekten des Themas widmen. Die Fachleute kommen u. a. von BASF CropScience, von "Brot für die Welt", vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) und vom Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF). Zum Abschuss der Tagung werden die Ergebnisse der Arbeitsgruppen von allen Beteiligten mit Gottfried von Gemmingen aus dem Referat Klimapolitik und Finanzierung des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung diskutiert werden.

Die Tagung richtet sich insbesondere an einschlägig interessierte Studierende, an in diesem Bereich forschende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Nicht-Regierungsorganisationen. Für Interessierte stehen noch freie Plätze zur Verfügung. Die Teilnahmegebühr beträgt 60 Euro zuzüglich der Kosten für Unterkunft und Verpflegung.
________________________________________

Termin: 1. bis 3. Oktober 2012
Tagungsort: Evangelische Akademie Bad Boll, Akademieweg 11, 73087 Bad Boll, Telefon 07164/79-0, Telefax 07164/79-440
________________________________________

Detailliertes Tagungsprogramm:

http://www.ev-akademie-boll.de/tagungen/details/430412.pdf
________________________________________

Ansprechpartnerinnen:

Katja Korf
Pressesprecherin Ev. Akademie Bad Boll
Telefon 07164/79-300 oder 0170/3185743|
katja.korf@ev-akademie-boll.de

Julika Bake
Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-5943
julika.bake@phil.uni-augsburg.de function fbs_click() {u=location.href;t=document.title;window.open('http://www.facebook.com/sharer.php?u='+encodeURIComponent(u)+'&t='+encodeURIComponent(t),'sharer','toolbar=0,status=0,width=626,height=436');return false;} html .fb_share_link { padding:2px 0 0 20px; height:16px; background:url(http://static.ak.facebook.com/images/share/facebook_share_icon.gif?6:26981) no-repeat top left; } Share on Facebook


uniprotokolle > Nachrichten > Der Klimawandel und seine Konsequenzen: Expertise versus Dramatisierung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/244621/">Der Klimawandel und seine Konsequenzen: Expertise versus Dramatisierung </a>