Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Winzige Laser und gewaltige kosmische Dimensionen

25.10.2012 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Öffentliche Samstagsvorlesungen zur Physik starten am 3. November an der Universität Jena Von der zerstörerischen, aber auch heilenden Kraft des Feuers wussten schon die Gelehrten der Antike. Auf Hippokrates (ca. 460 bis 370 v. Chr.) geht das Zitat zurück: Was das Messer nicht heilt, heilt das Feuer. Dieses Zitat hat Prof. Dr. Alexander Heisterkamp vom Institut für Angewandte Optik der Universität Jena seinem Vortrag vorangestellt, den er am 3. November hält. Heisterkamp eröffnet die diesjährige Reihe der öffentlichen Samstagsvorlesungen, die von der Physikalisch-Astronomischen Fakultät angeboten werden.

Laser in der Medizin, so lautet das Thema Alexander Heisterkamps zum Auftakt. Anhand von anschaulichen Beispielen möchte der Physiker seine Hörer auf eine Entdeckungsreise in die Welt der medizinischen Laser mitnehmen. Sein Ziel: Die Hörerinnen und Hörer für das eigene Arbeitsgebiet begeistern.

Eine Reise in ganz andere Dimensionen bietet Prof. Dr. Karl-Heinz Lotze an: Leben wir in einem beschleunigt expandierenden Universum? fragt der Astronomie-Didaktiker in seinem Vortrag. Lotze spricht über die Beobachtung von Supernovae, durch die eine beschleunigte Expansion des Universums entdeckt wurde. Die Astronomen Saul Perlmutter, Brian P. Schmidt und Adam Riess erhielten für diese Erkenntnis im vorigen Jahr den Nobelpreis für Physik.

Ein weiteres Thema sind brillante Röntgenquellen, über die Prof. Dr. Eckart Förster vom Institut für Optik und Quantenelektronik sprechen wird.

Zum Abschluss der Reihe stellt Dr. Jürgen Sebastian, der Geschäftsführer der Jenoptik Diode Lab GmbH, Halbleiterlaser vor. Sebastian erläutert den Hörern die enorme Breite des Einsatzgebietes dieser Laser, die in der Augenchirurgie ebenso eingesetzt werden wie in der Tumorbekämpfung oder beim Entfernen unerwünschter Tattoos. Dabei, so Sebastian, sind es Laser, die nur wenige Millimeter groß sind. Wahre Winzlinge, die jedoch Erstaunliches zu leisten vermögen.

Die beliebten Samstagsvorlesungen werden traditionell im Großen Hörsaal am Max-Wien-Platz gehalten und richten sich bei freiem Eintritt an Hörer aller Altersklassen vom Schüler bis zum Rentner. Sie beginnen jeweils 10.30 Uhr und sie werden per Video aufgezeichnet und sind später im Internet abrufbar oder können als DVD gekauft werden.

Unterstützt wird die Reihe von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, der Heraeus-Stiftung und der Jenoptik AG. Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter: www.physik.uni-jena.de/samstagsvorlesungen.pdf.

Kontakt:
Dr. Angela Unkroth
Physikalisch-Astronomische Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Max-Wien-Platz 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 947003
E-Mail: dekanat-paf[at]uni-jena.de function fbs_click() {u=location.href;t=document.title;window.open('http://www.facebook.com/sharer.php?u='+encodeURIComponent(u)+'&t='+encodeURIComponent(t),'sharer','toolbar=0,status=0,width=626,height=436');return false;} html .fb_share_link { padding:2px 0 0 20px; height:16px; background:url(http://static.ak.facebook.com/images/share/facebook_share_icon.gif?6:26981) no-repeat top left; } Share on Facebook

Weitere Informationen: http://www.physik.uni-jena.de/samstagsvorlesungen.pdf
uniprotokolle > Nachrichten > Winzige Laser und gewaltige kosmische Dimensionen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/247115/">Winzige Laser und gewaltige kosmische Dimensionen </a>