Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Leopoldina eröffnet Studienzentrum für Wissenschafts- und Akademiengeschichte in Halle

25.10.2012 - (idw) Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina besitzt mit ihrer Bibliothek und ihrem Archiv zwei Einrichtungen mit historisch wertvollen Quellen, die für die wissenschaftshistorische Forschung genutzt werden. Mit dem Umzug der Leopoldina in ihr neues Hauptgebäude auf den Jägerberg in Halle können die Gebäude in der Emil-Abderhalden-Straße und August-Bebel-Straße zum einen den Erfordernissen einer modernen Archiv- und Bibliotheksarbeit gemäß ausgebaut werden. Zum anderen entsteht der institutionalisierte Rahmen für diese wissenschaftshistorische Forschung: das Leopoldina-Studienzentrum für Wissenschafts- und Akademiengeschichte. Dieses wird am kommenden Montag, 29. Oktober, eröffnet. Eröffnung des Leopoldina-Studienzentrums
Montag, 29. Oktober 2012, 13.00 bis 17.00 Uhr
Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Jägerberg 1 (vormals Moritzburgring 10), 06108 Halle

Das Programm:
13.00 - 13.45 Uhr
Professor Jörg Hacker, Präsident der Leopoldina: Wissenschaft und Gesellschaft: Leitlinien für das Leopoldina-Studienzentrum
13.45 - 14.45 Uhr
Professor Olaf Breidbach, Leopoldina-Mitglied (Jena): Wissenskulturen in internationaler Perspektive: Das Beispiel Ernst Haeckel
Pause
15.15 - 15.35 Uhr
Alfons Labisch, Obmann der Sektion Wissenschafts- u. Medizingeschichte der Leopoldina (Düsseldorf): Wissenskulturen in internationaler Perspektive: Gedanken zur inhaltlichen Konzeption des Leopoldina-Studienzentrums
15.35 - 16.45 Uhr
Präliminarien zur Erforschung von Wissenskulturen in internationaler Perspektive; Mitglieder der Projektgruppe
16.45 - 17.00 Uhr
Professor Gunnar Berg (Halle), Vizepräsident der Leopoldina: Schlusswort

Das Leopoldina-Studienzentrum für Wissenschafts- und Akademiengeschichte ist künftig die übergeordnete Einrichtung für alle wissenschaftshistorischen und die damit zusammenhängenden wissenschaftstheoretischen und -philosophischen Aktivitäten der Akademie. Das Studienzentrum führt wissenschaftshistorische Seminare, Symposien und Ausstellungen durch und bietet Arbeitsmöglichkeiten für Gastwissenschaftler, die Archiv und Bibliothek nutzen. Hier können zukünftig auch wissenschaftshistorische Langzeitvorhaben betreut werden. function fbs_click() {u=location.href;t=document.title;window.open('http://www.facebook.com/sharer.php?u='+encodeURIComponent(u)+'&t='+encodeURIComponent(t),'sharer','toolbar=0,status=0,width=626,height=436');return false;} html .fb_share_link { padding:2px 0 0 20px; height:16px; background:url(http://static.ak.facebook.com/images/share/facebook_share_icon.gif?6:26981) no-repeat top left; } Share on Facebook

uniprotokolle > Nachrichten > Leopoldina eröffnet Studienzentrum für Wissenschafts- und Akademiengeschichte in Halle
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/247159/">Leopoldina eröffnet Studienzentrum für Wissenschafts- und Akademiengeschichte in Halle </a>