Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Historische Andenfotos aus dem IfL-Archiv in Quito zu besichtigen

16.01.2013 - (idw) Leibniz-Institut für Länderkunde

Vom Leibniz-Institut für Länderkunde wiederentdeckte Aufnahmen stoßen in Ecuador auf große Resonanz Seit November 2012 ist im YAKU Museo de Agua in Quito die Ausstellung Un viaje al espíritu del glaciar zu sehen. Die Schau zeigt bis zum 24. Februar Fotos und Zeichnungen der ecuadorianischen Anden, die von dem deutschen Geologen Alphons Stübel und seinem Landsmann, dem Geographen und Verleger Hans Meyer, um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert angefertigt wurden. Zur Eröffnung sprach der deutsche Botschafter in Ecuador Peter Linder.

Die jetzt in Quito gezeigten Bilder stammen aus den im Archiv für Geographie » des IfL aufbewahrten Nachlässen von Stübel und Meyer. Das IfL hat 2010 in einem gemeinsamen Projekt mit der ecuadorianischen Stiftung FONSAL rund 1500 historische Südamerika-Fotografien aus diesen Nachlässen digitalisiert und erschlossen. Das Spektrum der Motive reicht von Landschaften und Siedlungen bis zu Porträts der verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Zahlreiche Aufnahmen sind im Internet unter katalog.ifl-leipzig.de (Dokumentart: Fotos/Suchbegriff: Ecuador) verfügbar.

Alphons Stübel hatte sich fast zehn Jahre in Südamerika aufgehalten. Bei seiner Rückkehr 1877 gehörten Kisten voller Bücher, Karten, Gemälde, Fotografien und Gesteinsproben aus den Anden zu seinem Reisegepäck. Viele der Stücke gelangten als Exponate in das Museum für vergleichende Länderkunde, das 1896 im Leipziger Grassimuseum eröffnet wurde und aus dem über viele Zwischenstationen das heutige Leibniz-Institut für Länderkunde hervorging. Hans Meyer hatte sich 1903 nach Südamerika aufgemacht, um die Anden naturwissenschaftlich zu erforschen und in Bildern festzuhalten. Fast alle dazu angefertigen Gemälde sind im Zweiten Weltkrieg verloren gegangen. Die Zeit unbeschadet überstanden haben die Fotosammlungen, darunter die Aufnahmen aus Ecuador. Heute werden diese Bilder in ihren Herkunftsländern als wichtiger Teil des nationalen Kulturerbes betrachtet.

Die zweite Station der Ausstellung Un viaje al espíritu del glaciar mit Bildern aus dem IfL-Archiv wird voraussichtlich Quitos neuer Flughafen sein, der im Februar eröffnet wird. In Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt sind außerdem weitere Ausstellungen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten geplant.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Heinz Peter Brogiato, Leibniz-Institut für Länderkunde/Archiv für Geographie, Tel. +49 341 600 55-126, H_Brogiato(at)ifl-leipzig.de. function fbs_click() {u=location.href;t=document.title;window.open('http://www.facebook.com/sharer.php?u='+encodeURIComponent(u)+'&t='+encodeURIComponent(t),'sharer','toolbar=0,status=0,width=626,height=436');return false;} html .fb_share_link { padding:2px 0 0 20px; height:16px; background:url(http://static.ak.facebook.com/images/share/facebook_share_icon.gif?6:26981) no-repeat top left; } Share on Facebook
Weitere Informationen: http://www.ifl-leipzig.de
uniprotokolle > Nachrichten > Historische Andenfotos aus dem IfL-Archiv in Quito zu besichtigen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/251544/">Historische Andenfotos aus dem IfL-Archiv in Quito zu besichtigen </a>