Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. November 2019 

Perspektiven des Umbruchs in der Arabischen Welt

21.01.2013 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

In der Ringvorlesung des Präsidenten der Universität Gießen spricht die Leiterin des Goethe-Instituts Kairo Gabriele Becker am 28. Januar 2013 über die Rolle von Kunst und Kultur im Veränderungsprozess Die Ringvorlesung des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen zur Thematik Literatur, Medien, Revolution wird am Montag, 28. Januar 2013, fortgesetzt mit einem Vortrag der Leiterin des Goethe-Instituts Kairo, der Germanistin Gabriele Becker. Sie spricht über das Thema Perspektiven des Umbruchs in der Arabischen Welt Zur Rolle von Kunst und Kultur im Veränderungsprozess.

Die Goethe-Institute in der arabischen Welt führten seit Jahren Programme zur Förderung einer Zivilgesellschaft durch, organisieren Qualifizierungsmaßnahmen und boten Intellektuellen und Kulturschaffenden einen Freiraum für Kreativität und Zugang zu künstlerischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Deutschland und Europa. Hat diese Arbeit zum Umbruch in den Ländern Nordafrikas beigetragen? Wie sehen Künstler ihre aktuelle Situation und welche Ziele verfolgen sie? Wie gehen sie mit der Transformation in ihren Ländern um?

Gabriele Becker ist neben ihren Aufgaben als Leiterin des Goethe-Instituts Kairo auch Regionalleiterin Nordafrika-Nahost und war im Rahmen ihrer Tätigkeit beim Goethe-Institut für die Arbeit in den Regionen Mittelosteuropa und Nordamerika verantwortlich.

Bewusst wird mit der Ringvorlesung ein Themenkreis eröffnet, der sich auch mit dem Leben und Wirken eines der berühmtesten Studierenden der Universität Gießen verbindet: Georg Büchner, dessen zweihundertster Geburtstag am 17. Oktober 2013 der Anlass für zahlreiche Veranstaltungen in Gießen und darüber hinaus ist. An der Ausgestaltung der Vorlesungsreihe ist in diesem Jahr das International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) beteiligt. Die wissenschaftliche Koordination lag bei Prof. Dr. Carsten Gansel, Prof. Dr. Joachim Jacob, Prof. Dr. Dirk van Laak, Prof. Dr. Ansgar Nünning und Dr. Martin Zierold.

Die Ringvorlesung des Präsidenten wendet sich gleichermaßen an ein universitäres Publikum und an die Öffentlichkeit in Stadt und Region. Alle Vorträge finden statt in der Aula im Universitätshauptgebäude (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen). Sie beginnen jeweils um 19.15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Termin:
Montag, 28. Januar 2013 Gabriele Becker
Leiterin des Goethe-Instituts Kairo
Perspektiven des Umbruchs in der Arabischen Welt Zur Rolle von Kunst und Kultur im Veränderungsprozess

Ausblick auf die weiteren Veranstaltungen der Ringvorlesung:
Montag, 4. Februar 2013 Prof. Dr. Dr. h.c. Jan Philipp Reemtsma
Geschäftsführender Vorstand des Hamburger Instituts für Sozialforschung, Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Hamburg und Vorstand der Arno Schmidt Stiftung
Die Schuldvermutung

Montag, 11. Februar 2013 Prof. Dr. Ulrich Raulff
Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach
Der Staub und die Wolke. Das Literaturarchiv an der Schwelle des digitalen Zeitalters

Zeit: Die Vorträge beginnen jeweils um 19.15 Uhr.
Ort: Aula im Universitätshauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen function fbs_click() {u=location.href;t=document.title;window.open('http://www.facebook.com/sharer.php?u='+encodeURIComponent(u)+'&t='+encodeURIComponent(t),'sharer','toolbar=0,status=0,width=626,height=436');return false;} html .fb_share_link { padding:2px 0 0 20px; height:16px; background:url(http://static.ak.facebook.com/images/share/facebook_share_icon.gif?6:26981) no-repeat top left; } Share on Facebook

Weitere Informationen: http://www.uni-giessen.de/cms/ringvorlesung
uniprotokolle > Nachrichten > Perspektiven des Umbruchs in der Arabischen Welt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/251797/">Perspektiven des Umbruchs in der Arabischen Welt </a>