Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 27. Januar 2020 

Berufsausbildungen in Biologie und Informationstechnik an der Rheinischen Akademie

19.02.2013 - (idw) Rheinische Fachhochschule Köln

Die Rheinische Akademie Köln (RAK) lädt zu einer Informationsveranstaltung ein am Samstag, 9. März 2013 um 10 Uhr in ihr Studienzentrum nach Köln-Ehrenfeld, Vogelsanger Straße 295 (Ecke Maarweg). Die Dozenten stellen die schulischen Berufsausbildungen zum Biologisch-Technischen Assistenten (BTA) und zum Informationstechnischen Assistenten (ITA) an der Höheren Berufsfachschule für Technik vor. Viele Absolventen nutzen diese Möglichkeit, um eine gefragte berufliche Erstausbildung nach dem Fachoberschulabschluss, der Fachhochschulreife oder dem Abitur zu absolvieren. Eine Reihe guter Absolventen studiert später an einer Hochschule ein biologisches, naturwissenschaftliches oder informationstechnisches Fach. Erfolgreiche BTA-Absolventen von der RAK müssen an bestimmten Hochschulen nur noch die Inhalte im Studium belegen, die nicht Bestandteil ihrer Ausbildung waren. Damit können sie ihre Bachelor-Studienzeit durch die Anerkennung von Ausbildungsinhalten verkürzen.

Für die Ausbildung zum ITA spricht die Höhere Berufsfachschule vor allem informationstechnisch interessierte Schülerinnen und Schüler mit Fachoberschulreife an, die in drei Jahren eine solide berufliche Erstausbildung und die Fachhochschulreife erlangen möchten. Sie erlernen vertieftes Wissen in der IT-Entwicklung und Anwendung, um Aufgaben in der Forschung, industriellen Produktion oder im Dienstleistungssektor wahrzunehmen. Die Ausbildung enthält einen hohen Anteil praktischer Unterrichtseinheiten. Nach der schulischen Ausbildung steigen ITA beruflich entweder direkt in die Informationstechnik ein oder nutzen die Inhalte als Basis für ein Informatikstudium.

Die Berufsausbildung zum BTA dauert mit Abitur oder Fachhochschulreife nur zwei Jahre, mit Fachoberschulreife drei Jahre. Sie qualifiziert nach den Vorgaben, selbstständig im biologisch-naturwissenschaftlichen Labor zu arbeiten. Fast die Hälfte der RAK-BTA-Absolventen mit guten Zeugnisnoten studiert im Anschluss Biologie oder ein anderes naturwissenschaftliches Fach.
Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der Studienberatung der Rheinischen Akademie Köln, Karla Steeger, Telefon: 0221/54 687-16. Anmeldungen zur Infoveranstaltung bitte per E-Mail an steeger@rak.de oder auf der Homepage www.rak.de

Unter dem Dach der gemeinnützigen Rheinischen Stiftung setzen sich die verschiedenen Einrichtungen für Bildung, Wissenschaft und Kultur ein. Zu den sechs Partnern gehören u.a. die Rheinische Fachhochschule, die Rheinische Akademie (RAK) und das Rheinische Bildungszentrum Köln. function fbs_click() {u=location.href;t=document.title;window.open('http://www.facebook.com/sharer.php?u='+encodeURIComponent(u)+'&t='+encodeURIComponent(t),'sharer','toolbar=0,status=0,width=626,height=436');return false;} html .fb_share_link { padding:2px 0 0 20px; height:16px; background:url(http://static.ak.facebook.com/images/share/facebook_share_icon.gif?6:26981) no-repeat top left; } Share on Facebook
Weitere Informationen: http://www.rak.de
uniprotokolle > Nachrichten > Berufsausbildungen in Biologie und Informationstechnik an der Rheinischen Akademie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/253367/">Berufsausbildungen in Biologie und Informationstechnik an der Rheinischen Akademie </a>